Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Wirtschaft in der Eurozone wächst schwächer als erwartet
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft in der Eurozone wächst schwächer als erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 13.11.2015
Shopping in London: Die Wirtschaft in der Eurozone wächst schwächer als erwartet. Quelle: Andy Rain/Archiv
Luxemburg

Bankvolkswirte hatten im Mittel einen Zuwachs um 0,4 Prozent erwartet. Im zweiten Quartal hatte das Wachstum noch 0,4 Prozent betragen, im ersten Quartal lag es bei 0,5 Prozent. Im Jahresvergleich wuchs die Wirtschaftsleistung von Juli bis September um 1,6 Prozent.

Besonders schwach entwickelte sich die Wirtschaft in Estland, Finnland und Griechenland, wo die Wirtschaftsleistung im Quartalsvergleich zurückging. Den deutlichsten Zuwachs erzielte Spanien mit 0,8 Prozent. Zahlen zu dem ebenfalls stark wachsenden Irland lagen noch nicht vor. Deutschland liegt mit einem Zuwachs von 0,3 Prozent im Mittelfeld.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Amazon will sich mit einem weiteren Rabatt-Aktionstag ein größeres Stück vom diesjährigen Weihnachtsgeschäft in Deutschland sichern. Der weltgrößte Online-Händler bringt zum ersten Mal den "Black Friday" auf seine deutsche Plattform, der in den USA als Start in die Weihnachts-Einkäufe gilt.

13.11.2015

Chinesen dürfen künftig weniger auf Pump in Aktien investieren. Eine entsprechende Quotenregelung sei verschärft worden, teilten die chinesischen Börsen in Shanghai und Shenzhen mit.

13.11.2015

An den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden fallen am Freitag erneut etliche Flüge wegen des Lufthansa-Streiks aus. Laut Flugplan sind am vorerst letzten angekündigten Streiktag 20 Verbindungen von und nach Frankfurt/Main sowie München betroffen.

13.11.2015