Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 3 ° bedeckt

Navigation:
Google+
„Wir wollen Fahrverbote vermeiden“

Förderung zur Luftreinhaltung „Wir wollen Fahrverbote vermeiden“

Wenige Wochen vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts über Diesel-Fahrverbote geht die Bundesregierung in die Offensive und will möglichst schnell effektive Maßnahmen zur Luftreinhaltung in den Städten anschieben. So sollen die drohenden Fahrverbote vermieden werden, sagt der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU).

Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) will Fahrverbote in belasteten Kommunen vermeiden.

Quelle: dpa

Berlin. Mit einer Serie von Veranstaltungen für die von möglichen Fahrverboten bedrohten Kommunen soll über die Milliarden-Förderung des Bundes zur Luftreinhaltung informiert werden. „Wir wollen eine zügige Verbesserung der Luftqualität in den Städten erreichen, um Fahrverbote zu vermeiden“, sagte der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. „Mit regionalen Infoveranstaltungen wollen wir den betroffenen Kommunen nun schnell und unbürokratisch dabei helfen, passgenaue Förderungen für lokale Maßnahmen zur Luftreinhaltung zu finden.“

Die Bundesregierung hatte Ende November ein Förderprogramm „Saubere Luft“ mit einem Volumen von einer Milliarde Euro aufgelegt. Dabei geht es unter anderem um Fördergelder für die Elektrifizierung von Taxis, Mietwagen, Carsharing- und Lieferfahrzeugen in den Städten, die Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme sowie die Nachrüstung von Diesel-Bussen. Ziel ist, dass die Mittel schnell fließen können. Die Kommunen erhalten dazu angesichts teils komplizierter Förderkriterien eine spezielle Beratung.

Geplant sind dazu fünf Informationsveranstaltungen in Bonn, Berlin, Hamburg, Stuttgart und München. „Mit unseren Experten sind wir ab nächster Woche bundesweit im Einsatz. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den Kommunen“, sagte Siegfried Balleis, der Sonderbeauftragte der Bundesregierung für saubere Luft, dem RND. Das Bundesverkehrsministerium hat die Förderung für Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastruktur in den von den von Grenzwertüberschreitungen betroffenen Kommunen aufgestockt. Anträge dazu können noch bis Ende Januar gestellt werden. Dann soll auch ein neuer Förderaufruf für die Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme gestartet werden.

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

HEID. CEMENT 95,72 +1,61%
THYSSENKRUPP 25,31 +1,56%
CONTINENTAL 244,00 +1,04%
SAP 91,45 -3,20%
INFINEON 24,10 -1,91%
DT. TELEKOM 14,51 -1,76%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 292,86%
Commodity Capital AF 261,06%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 108,78%
FPM Funds Stockpic AF 105,88%
SQUAD CAPITAL SQUA AF 101,29%

mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr