Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft WDH: Schweizer Franken fällt auf tiefsten Stand seit Januar
Nachrichten Wirtschaft WDH: Schweizer Franken fällt auf tiefsten Stand seit Januar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 09.09.2015
Der Franken gilt nach wie vor unter Anlegern als «sicherer Hafen» in turbulenten Zeiten. Quelle: Friso Gentsch
Anzeige
Frankfurt/Main

Bank Unicredit, führt die Schwäche des Franken darauf zurück, dass die Schweizer Währung nicht mehr so stark wie früher von einem unwägbaren Umfeld profitiere. Der Franken gilt unter Anlegern grundsätzlich als "sicherer Hafen" in turbulenten Zeiten.

Allerdings hat die Wirtschaft der Schweiz derzeit mit den Folgen der Frankenfreigabe zu kämpfen, die Schweizer Güter für Ausländer stark verteuert hat. Zudem sorgt sich die Schweizerische Nationalbank SNB wegen der seit langem fallenden Verbraucherpreise.

Nachhaltig war der starke Anstieg in der Nacht aber nicht: Am Mittwochvormittag wurde der Franken wieder etwas gestärkt und kostete 1,0914 Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neue iPhone-Modelle gibt es seit 2011 jeweils im Herbst - und dieses Jahr dürfte keine Ausnahme werden. Bei dem Apple-Event heute dürfte aber auch eine neue Generation der Fernsehbox Apple TV vorgestellt werden, die stärker auf Apps setzt.

09.09.2015

Bei der Lufthansa wird mit immer härteren Bandagen gekämpft. Während die Piloten ihren Streik ausweiten, scheitert das Unternehmen zunächst mit dem Versuch, die Gewerkschaft mit juristischen Mitteln in die Knie zu zwingen.

08.09.2015

Der ungewöhnlich heiße August hat dem Modehandel in Deutschland das Geschäft verdorben. Die Umsätze im stationären Einzelhandel hätten um 16 Prozent unter denen im August 2014 gelegen, berichtete das Fachmagazin "Textilwirtschaft" am Dienstag unter Berufung auf eine eigene Umfrage unter Modeanbietern.

08.09.2015
Anzeige