Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Volkswagen ruft Polo- und Seat-Modelle zurück
Nachrichten Wirtschaft Volkswagen ruft Polo- und Seat-Modelle zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 11.05.2018
Von der Rückruf-Aktion betroffen: VW Polos des Modelljahres 2018. Quelle: Volkswagen
Anzeige
Wolfsburg

Volkswagen ruft 219.000 Polo-Exemplare des aktuellen Modelljahres wegen Problemen mit Gurtschloss-Halterungen der Rückbank zurück. Dies betreffe auch 191.000 Seat-Modelle der Baureihen Ibiza und Arona, deren Gurtschlösser ähnlich konfiguriert seien, sagte ein VW-Sprecher am Freitag in Wolfsburg.

Bei den betroffenen Fahrzeugen könne es bei schnellen Spurwechseln mit fünf Menschen an Bord dazu kommen, dass zwei Gurtschlösser der Rücksitzbank übereinander gedrückt werden und das Schloss des äußeren linken Sitzes unbeabsichtigt aufspringt. Dies habe eine finnische Zeitschrift bei einem Test herausgefunden.

VW habe eine technische Lösung erarbeitet, die dies verhindere. Diese solle per Rückrufaktion und mittels einer Produktionsänderung für den Polo der aktuellen Generation umgesetzt werden. Bis dahin könnten alle betroffenen Autos weiter sicher im Straßenverkehr betrieben werden – allerdings riet Volkswagen seinen Kunden, zunächst den Mittelsitz der Rückbank nicht zu nutzen.

Der Rückruf beginne in Kürze. Die Fahrzeughalter würden darüber schriftlich informiert.

Von RND/dpa

Der iPhone-Riese Apple entwickelt einem Zeitungsbericht nach zusammen mit dem Bankhaus Goldman Sachs eine Kreditkarte. Die Karte solle das Apple-Pay-Logo tragen und könnte Anfang kommenden Jahres in den USA starten.

11.05.2018

In den vergangenen Jahren sind die Trinkwasserkosten für einen durchschnittlichen Zwei-Personen-Haushalt um rund 50 Euro gestiegen. Zwischen 2014 und 2016 stieg der Preis doppelt so schnell wie die allgemeinen Verbraucherpreise. Die Grünen meinen: „Die Bundesregierung setzt die Scheuklappen auf.“

11.05.2018

„Dieselgate“ und kein Ende – das bekommt auch Ex-VW-Chef Winterkorn zu spüren. In den USA liegt gegen ihn ein Haftbefehl vor, der deutsche Verkehrsminister fordert mehr Aufklärungswillen ein. Ein Insider ist sich sicher: Winterkorn wird reden. Aber wann?

11.05.2018
Anzeige