Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Viel Regen, wenig Ertrag - Sächsische Landwirte rechnen mit Ernte-Einbußen
Nachrichten Wirtschaft Viel Regen, wenig Ertrag - Sächsische Landwirte rechnen mit Ernte-Einbußen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 09.09.2015
Mähdrescher bei der Ernte. (Archiv) Quelle: dpa

Drei bis vier Wochen sei das Ernteende bereits überfällig. Die hohe Feuchtigkeit erschwere die Ernte.

Erst kommende Woche soll sie komplett eingefahren sein. Normalerweise ende die Ernte bereits am 20. August.Ein niedriger Getreidepreis dürfte die Einnahmen mancher Bauern weiter dezimieren. „Am schlimmsten sind die Landwirte dran, die keine Hochwasserschäden haben, aber wegen des Starkregens trotzdem Ernteausfälle haben“, sagte der Experte.

Zahlen über die Erträge lägen erst im Oktober vor. Auf gut 400 000 der etwa 720 000 Hektar Ackerland in Sachsen wird Getreide angebaut.Insgesamt rechnet der Bauernverband mit einer geringeren Ernte als im Vorjahr. „Wir rechnen mit einem durchschnittlichen Ergebnis“, so der Experte. Grund dafür ist das fast ganzjährig schlechte Wetter, das in der Hochwasserkatastrophe im Juni gipfelte. Diejenigen sächsischen Landwirte, die es sonst am schwersten haben, können sich dagegen ein bisschen freuen. Die sächsischen Bauern mit den schlechteren Böden rechnen mit steigenden Erträgen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die niedergelassenen Ärzte in Sachsen erhalten mehr Geld. Nach etlichen Verhandlungsrunden haben die sächsischen Krankenkassen mit der Kassenärztlichen Vereinigung für dieses Jahr eine Honorarsteigerung von 8,38 Prozent vereinbart.

09.09.2015

Bereits zu DDR-Zeiten gab es in Dresden erste TU-Forschungen an organischer Elektronik. Diese wurden ab 1993 durch Prof. Karl Leo und andere Physiker am Uni-Institut für angewandte Photophysik wiederbelebt.

09.09.2015

Die sächsische Landwirtschaft sieht sich mit einer wachsenden Zahl von Problemen konfrontiert. Dazu zählen unter anderem steigende Preise für Betriebsmittel wie Energie und Saatgut, Arbeitskräfteschwund und Lehrlingsmangel sowie Unklarheiten bei der künftigen EU-Agrarpolitik.

09.09.2015