Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Vanillepreis explodiert – wird das Eis teurer?
Nachrichten Wirtschaft Vanillepreis explodiert – wird das Eis teurer?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 26.05.2017
Die Eisindustrie ist neben Schokoladen- und Parfümherstellern eine der größten Abnehmerinnen von Vanille. Quelle: dpa
Anzeige
Essen

Erst kam die Dürre, dann der Zyklon: Die Vanilleproduktion in Madagaskar ist von Naturkatastrophen gebeutelt. Der Tropensturm, der vor einem Monat über die ostafrikanische Insel hinwegfegte, hat fast 20 Prozent der Ernte zerstört – und damit hat auch Europa einen Grund zur Sorge.

Madagaskar nämlich produziert laut der „Financial Times“ zwischen 80 und 85 Prozent der weltweiten Vanilleernte. Parfüm- und Schokoladenhersteller brauchen den Rohstoff dringend. Besonders betroffen ist aber könnte in diesem Sommer eine andere Industrie sein: die Eishersteller. Denn die dort so beliebte Bourbonvanille ist derzeit kaum mehr zu bekommen.

Von dem Preisanstieg würde jeder Aktienspekulanten weiche Knie bekommen: Der Preis für ein Kilogramm natürliche Vanille ist nach Angaben des Hamburger Vanillehändlers Bernd Hachmann innerhalb von nur wenigen Jahren von etwa 30 Euro pro Kilogramm auf derzeit rund 500 Euro gestiegen.

Neben den Naturkatastrophen steckt übrigens ein weiterer Trend hinter dieser Entwicklung: Während die Produktion in den Herkunftsländern zurückgegangen sei, sei die Nachfrage nach dem Rohstoff durch den Hang vieler Menschen zu natürlicher Ernährung weiter gestiegen.

In der Eisbranche sind die hohen Kosten für natürliche Vanille derzeit ein wichtiges Thema, so Annalisa Carnio vom Eisdielenverband Uniteis. Von Preiserhöhungen speziell für den beliebten Eis-Klassiker sei ihr derzeit noch nichts bekannt, sagte Carnio. Viele Hersteller könnten allerdings nun auf künstliche Aromen umsteigen.

Von RND/dpa/aks

Anzeige