Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft VW-Ethikchefin soll Millionen-Abfindung spenden
Nachrichten Wirtschaft VW-Ethikchefin soll Millionen-Abfindung spenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 02.02.2017
Der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs. Quelle: dpa
Hannover

„Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Vorstand und Gewerkschaften“ bei VW müssten endlich gemeinsam klären, „was an Zahlungen überhaupt noch vertretbar ist“, sagte Kahrs den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland.

Hintergrund ist die Debatte um die Millionen-Abfindung für die Kurzzeit-Ethikchefin im VW-Vorstand, Christine Hohmann-Dennhardt. Die 66-Jährige war nur etwas mehr als ein Jahr im VW-Vorstand, ihren Abschied bekommt sie offenbar mit mehr als 12 Millionen Euro versüßt.

Großaktionär bei VW ist die SPD-geführte rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen. Sollte es keine Korrekturen geben, dann müsste die Politik darüber nachdenken, derartige Abfindungen „einfach mal richtig zu besteuern“, meinte Kahrs. An das SPD-Mitglied Hohmann-Dennhardt appellierte er, „sie sollte sich überlegen, wie sie einen Großteil der Abfindung einem sozialen Zweck zuführen kann“.

„Da ist vieles aus den Fugen geraten, nicht nur bei VW“, sagte SPD-Vize Ralf Stegner dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Kurzfristig sei es richtig, dass die Landesregierung neue Regeln durchsetzen wolle. „Aber wirklich etwas ändern können wir nicht in einzelnen Unternehmen, sondern wir müssen an das System ran“, betonte Stegner.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Wohnen in Deutschlands Städten wird immer teurer. Nicht nur Neubauten treiben die Mietpreise nach oben, auch die Bestandsmieten steigen unaufhörlich. Am teuersten wohnt es sich derzeit in München (Foto), gefolgt von Stuttgart und Leinfelden-Echterdingen, einer Kleinstadt bei Stuttgart.

02.02.2017

Facebook kann seine gewaltige Reichweite immer besser in Werbedollar ummünzen. Umsatz und Gewinn gingen im vergangenen Quartal steil nach oben. Selbst eine 500-Millionen-Dollar Strafe im Streit um die VR-Brille Oculus geht da fast unter.

02.02.2017

Die Deutsche Bank hat angesichts teurer Rechtsstreitigkeiten und des Konzernumbaus das zweite Jahr in Folge einen Milliardenverlust eingefahren. Unterm Strich verlor das Unternehmen annähernd 1,4 Milliarden Euro. 2015 hatte die Deutsche Bank ein Rekordminus von 6,8 Milliarden Euro eingefahren.

02.02.2017