Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft VW muss Dieselfahrer erstmals vollen Kaufpreis erstatten
Nachrichten Wirtschaft VW muss Dieselfahrer erstmals vollen Kaufpreis erstatten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 23.11.2018
Volkswagen muss einem Diesel-Fahrer den vollen Kaufpreis erstatten. Quelle: Patrick Pleul/ZB/dpa
Augsburg

Erfolgreicher Prozess für einen bayerischen VW-Fahrer: Der Mann hatte vor dem Augsburger Landgericht gegen den Wolfsburger Autohersteller geklagt und gewonnen. Volkswagen muss dem Kläger nun den vollständigen Kaufpreis seines Autos zahlen, berichtet die „Augsburger Allgemeine“.

Volkswagen habe sittenwidrig gehandelt, begründete der vorsitzende Richter das Urteil. Mit der eingebauten Software habe man die Kunden vorsätzlich täuschen wollen, um so Umsatz und Gewinn zu erzielen. Volkswagen muss dem Kläger nun 29.908 Euro plus Zinsen für seinen acht Jahre alten Golf TDI 1.6 erstatten. Das Unternehmen kann gegen das Urteil in Berufung gehen, dann landet der Fall vor dem Oberlandesgericht.

Bisher hatten Kunden nur einen Teil des Kaufpreises erstattet bekommen. Je nach Kilometerstand, wurde von dem ursprünglichen Preis eine sogenannte Nutzungsentschädigung abgezogen.

Von RND/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Kohlekommission geht es nun ans Eingemachte. Das Kohleland Nordrhein-Westfalen schlägt Pflöcke ein. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fordert beim geplanten Kohleausstieg eine Revisionsklausel. Es geht um bezahlbare Energie und um viel Geld.

23.11.2018

Bei den Gaspreisen herrschte für die Verbraucher lange Zeit Ruhe - über mehrere Jahre gingen sie leicht zurück. Für das kommende Jahr sagen Experten nun einen deutlichen Anstieg voraus. Verantwortlich dafür sind deutlich höhere Beschaffungskosten.

23.11.2018

Die Migration nach Deutschland war 2015/16 vom Flüchtlingszuzug geprägt. 2017 dominiert laut einer Studie wieder die Einwanderung aus EU-Ländern. Und: Fachkräfte aus dem Nicht-EU-Ausland spielen eine zunehmende Rolle.

23.11.2018