Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Studie: Finanzbranche sieht kaum Zukunft für Bitcoins
Nachrichten Wirtschaft Studie: Finanzbranche sieht kaum Zukunft für Bitcoins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 03.12.2015
Der erste Bitcoin-Automat Portugals wird in Lissabon in Betrieb genommen. Foto: Antonio Cotrim/Archiv
Anzeige
Berlin

In der Bevölkerung gebe es dagegen ein großes Interesse. In einer im Sommer durchgeführten Befragung hätten sich 36 Prozent der Menschen vorstellen können, Bitcoins oder andere digitale Währungen zu nutzen, teilte der Bitkom am Donnerstag mit. In der Altersgruppe zwischen 14 und 29 Jahren lag der Anteil sogar bei 53 Prozent.

Der aktuellen Studie zufolge gehen dagegen nur 2 Prozent der befragten Geschäftsführer und Vorstände davon aus, dass Bitcoins als Ergänzung zu herkömmlichen Zahlungssystemen akzeptiert werden wird. Dass es die digitale Währung im Jahr 2025 gar nicht mehr geben werde, glauben allerdings auch nur 3 Prozent der Befragten.

Eine den sogenannten Krypto-Währungen zugrundeliegende Technologie stoße in der Finanzwelt in Deutschland dagegen auf großes Interesse, sagte Bitkom-Finanzexperte Steffen von Blumröder. So ermöglichten sogenannte Blockchains Zahlungsvorgänge transparent und dezentral zu erfassen.

Als Blockchain wird eine Datenbank bezeichnet, die von allen Teilnehmern eines Transaktionssystems gemeinsam geführt wird. Dort werden alle Aktionen in einer Block-Kette gespeichert, womit Manipulationen verhindert werden sollen. "Möglicherweise werden Bitcoins als eigene Währung weiter in der Nische bleiben, die Idee der Blockchain dahinter aber Einzug in unseren alltäglichen Zahlungsverkehr nehmen", schätzt Blumröder.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Flugzeugbauer Airbus hat einen weiteren Milliardenauftrag für seinen Verkaufsschlager A320neo an Land gezogen. Die chinesische Billigfluggesellschaft Spring unterzeichnete mit dem Flugzeugbauer eine Vereinbarung über den Kauf von 60 Maschinen des Mittelstreckenjets, wie es in einer Mitteilung der Fluggesellschaft an die Börse in Shanghai vom Donnerstag heißt.

03.12.2015

Der Preis für einen Liter Dieselkraftstoff ist an einigen Orten in Deutschland zeitweise wieder unter einen Euro gefallen. Im Großraum Hamburg, aber auch an einigen anderen Orten in Deutschland haben einzelne Tankstellen den Dieselpreis am Mittwochabend kurzfristig auf 0,999 Euro abgesenkt.

03.12.2015

Der weltgrößte Brauereikonzern AB Inbev (Beck's, Budweiser) will mit dem Verkauf einiger europäischer Biermarken des Konkurrenten SAB Miller die Kartellbehörden milde stimmen.

03.12.2015
Anzeige