Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Springer bekommt Rendite seiner Zeitungssparte in den Griff
Nachrichten Wirtschaft Springer bekommt Rendite seiner Zeitungssparte in den Griff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 04.11.2015
Wachstumstreiber bleiben bei Axel Springer die Kleinanzeigen-Portale im Internet. Quelle: Maurizio Gambarini
Berlin

k.

Verbunden mit Einsparungen stieg aber der operative Gewinn (bereinigtes Ebitda) in der Sparte mit den Zeitungsflaggschiffen "Bild" und "Welt" kräftig, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte.

Damit trugen die Bezahlmodelle erstmals in diesem Jahr wieder zum Gewinnwachstum bei. Wachstumstreiber bleiben aber die Kleinanzeigen-Portale im Internet.

Bei den sogenannten Rubrikenangeboten stiegen Umsatz und Gewinn deutlich schneller als bei den Bezahlangeboten. Insgesamt wuchs der Konzernumsatz um 7,3 Prozent auf 795,4 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (bereinigtes Ebitda) legte um fast ein Drittel auf 129,3 Millionen Euro zu. Unterm Strich kletterte der Gewinn um 130 Prozent auf 137,2 Millionen Euro.

Erwartet wird jetzt ein Anstieg des Umsatzes im mittleren einstelligen Prozentbereich, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der Konzern rechnet damit, dass steigende Werbeerlöse am Ende mehr Geld in die Kasse spülen als durch sinkende Zeitungsverkäufe weniger eingespielt wird.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angesichts geringer Frachtraten will der dänische Containerriese A.P. Møller-Maersk bis Ende 2017 rund 4000 Stellen streichen. Sowohl die kurz- als auch die langfristigen Aussichten für die Schifffahrt hätten das Unternehmen veranlasst, die Sparschraube anzuziehen.

04.11.2015

Auch 25 Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es beim Weihnachtsgeld erhebliche Unterschiede zwischen Ost und West: 56 Prozent der westdeutschen Beschäftigten bekommen die Leistung, aber nur 40 Prozent der Mitarbeiter in Ostdeutschland.

04.11.2015

Der japanische Autobauer Honda Motor hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres dank Kostensenkungen und robuster Nachfrage in Asien und Nordamerika einen Gewinnzuwachs eingefahren.

04.11.2015