Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Spaniens Wirtschaft weiter auf Erholungskurs
Nachrichten Wirtschaft Spaniens Wirtschaft weiter auf Erholungskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 26.11.2015
Neuwagen von Seat im Hafen von Barcelona. Spanien gehört derzeit zu den wachstumsstärksten Ländern Europas. Quelle: Andreu Dalmau
Madrid

Damit wurde eine erste Schätzung wie erwartet bestätigt. Das Wachstum blieb von Juli bis September robust, wenn auch etwas schwächer als im Vorquartal. Im Frühjahr hatte das Wachstum mit 1,0 Prozent den höchsten Wert seit 2007 und damit vor der Finanz- und Wirtschaftskrise erreicht. Im Jahresvergleich wuchs die spanische Wirtschaft im dritten Quartal um 3,4 Prozent. Auch das hatten Volkswirte erwartet.

Spanien gehört derzeit zu den wachstumsstärksten Ländern Europas. Fachleute erklären die starke Konjunkturerholung unter anderem mit großen Reformanstrengungen etwa auf dem Arbeitsmarkt. Daneben profitiert Spanien von der extrem lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Liste der Rechtsstreitigkeiten der Deutschen Bank wird wieder länger. Ein Pensionsfonds für Lehrer aus Chicago reichte am Mittwoch bei einem Bundesgericht in Manhattan Klage gegen das Institut sowie neun weitere große Investmentbanken wegen verbotener Absprachen auf dem Markt für Zinswetten ein.

26.11.2015

Die Gewerkschaft Verdi hat ihren Streik in den beiden Amazon-Verteilzentren in Bad Hersfeld verlängert. Nach dem Start am Mittwoch sollten die Mitarbeiter auch am Donnerstag einschließlich der Spätschicht die Arbeit ruhen lassen, teilte Verdi am Donnerstag mit.

26.11.2015

EU-Vizekommissionschef Valdis Dombrovskis und Währungskommissar Pierre Moscovici wollen sich in Brüssel zu wirtschaftlichen Ungleichgewichten in Europa äußern.

26.11.2015