Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft So will die Deutsche Bahn pünktlicher werden
Nachrichten Wirtschaft So will die Deutsche Bahn pünktlicher werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 03.11.2016
Die Deutsche Bahn erwartet in diesem Jahr im Personenfernverkehr eine Pünktlichkeitsquote von knapp 80 Prozent. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Die Abfahrt am Bahnhof solle künftig sekundengenau erfolgen, sagte Konzernchef Rüdiger Grube der „Frankfurter Allgemeinen Woche“. Bei einem Pilotprojekt in Frankfurt am Main dürften Zugführer derzeit die Türen eine Minute vor Abfahrt schließen. „Der Zug kann nun exakt zur fahrplanmäßigen Zeit losfahren.“ Die Kunden verlangten zu Recht, dass der Zug „zum Zeigersprung“ starte.

Grube räumte ein, dass das für die Fahrgäste eine Umstellung sei. „Da müssen wir die Kunden mitnehmen, das müssen wir gut erklären, aber wir sind stolz darauf, dass wir da deutlich besser sind als in der Vergangenheit.“

Der Bahnchef äußerte Verständnis für möglichen Ärger bei zurückbleibenden Fahrgästen. Ihm sei es auch schon passiert, dass er 30 Sekunden zu spät gekommen sei und am Bahnsteig vor verschlossenen Türen gestanden habe. „Aber die 500 Reisenden im Zug waren zufrieden, weil es auf die Sekunde pünktlich losging.“

Bahn will Pünktlichkeitsquote von 85 Prozent erreichen

Mit dem neuen System will die Bahn den gesamten Zugverkehr pünktlicher machen. „Bis auf wenige Ausnahmen“ habe sich das neue Abfertigungsverfahren als unproblematisch erwiesen, sagte ein Bahnsprecher.

Offizielles Ziel der Deutschen Bahn ist eine Pünktlichkeitsquote von 80 Prozent im Fernverkehr. Ein Zug gilt als pünktlich, wenn er weniger als sechs Minuten zu spät am Ankunftsort eintrifft. Im vergangenen Jahr lag die Pünktlichkeitsquote bei 74,4 Prozent. „Derzeit läuft es gut – wir liegen bis Ende Oktober bei rund 79 Prozent“, sagte Grube der „Frankfurter Allgemeinen Woche“.

Seit einiger Zeit überwachen Spezialteams an wichtigen Bahnhöfen die Einhaltung der Abfahrtzeiten – laut Grube mit Erfolg. Im Schnitt habe jeder große deutsche Bahnhof seine Pünktlichkeitsquote um 15 Prozentpunkte verbessert. Bis 2019 will die Bahn im Fernverkehr eine Pünktlichkeitsquote von 85 Prozent erreichen, wie Grube sagte.

Von afp/dpa/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

WestLB-Nachfolgerin Portigon ist offenbar ins Visier der Steuerfahndung geraten. Ermittler sollen laut Medienberichten die Geschäftsräume durchsuchen. Es geht angeblich um den Vorwurf der Steuerhinterziehung mithilfe umstrittener Aktiendeals.

03.11.2016

In den USA geht die Aufarbeitung im VW-Abgasskandal in die nächste Runde. Bei einer Anhörung stehen die großen 3,0-Liter-Maschinen, die von Audi stammen, im Mittelpunkt. Die VW-Tochter steht unter Zugzwang – der Richter will detaillierte Lösungen sehen.

03.11.2016
Wirtschaft Verkaufsschlager von Ritter-Sport - Hype um „Einhorn-Schokolade“ wird absurd

Mit der Sonderedition „Einhorn“ und dem Hashtag #glittersport hat der Schokoladen-Fabrikant Ritter Sport einen Hype ausgelöst – den selbst der offizielle Ausverkauf nicht stoppt. Auf Ebay wird eine 100-Gramm-Tafel zu immer höheren Preisen gehandelt.

03.11.2016
Anzeige