Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Smartphone-Geschäft verhagelt Lenovo die Quartalsbilanz
Nachrichten Wirtschaft Smartphone-Geschäft verhagelt Lenovo die Quartalsbilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 12.11.2015
Das Geschäft mit PCs und Windows-Tablets ist nach wie vor das mit Abstand wichtigste Standbein von Lenovo und macht rund zwei Drittel der Erlöse aus. Foto: Diego Aubel
Peking

Den Ausschlag dafür gaben Umbaukosten von 599 Millionen Dollar sowie eine Abschreibung von 324 Millionen Dollar auf nicht verkaufte Geräte. Lenovo hatte vor gut einem Jahr den verlustreichen Handy-Pionier Motorola von Google übernommen und arbeitet daran, ihn in die schwarzen Zahlen zu kriegen. Der Konzernumsatz wuchs in dem Ende September abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal im Jahresvergleich um 16 Prozent auf 12,2 Milliarden Dollar.

Das Geschäft mit PCs und Windows-Tablets ist nach wie vor das mit Abstand wichtigste Standbein von Lenovo und macht rund zwei Drittel der Erlöse aus. Im vergangenen Quartal sank der Umsatz um 17 Prozent auf 8,1 Milliarden Dollar. Lenovo erklärt das unter anderem damit, dass der starke Dollar die Verkäufe in Regionen wie Europa, Mittlerer Osten und Afrika gebremst habe.

Im Mobil-Geschäft verdoppelte sich der Umsatz dank der Integration von Motorola auf 2,7 Milliarden Dollar. Es gab einen Vorsteuerverlust von 217 Millionen Dollar. Die Verkäufe von Smartphones des Konzerns legten jetzt vor allem außerhalb Chinas zu, hieß es. Die Verluste bei Motorola sollen nach der Umstrukturierung in einem bis zwei Quartalen gestoppt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der zweitgrößte deutsche Energiekonzern RWE bleibt auf Talfahrt. In den ersten neun Monaten 2015 sackte der betriebliche Gewinn um knapp neun Prozent auf 2,6 Milliarden Euro ab, wie RWE in Essen mitteilte.

12.11.2015

Keine Schlichtung und kein Streikverbot - der Rekordstreik der Flugbegleiter bei der Lufthansa läuft immer weiter. Die Lufthansa will aber nicht nachgeben.

11.11.2015

Volkswagen könnte von EU-Bußen für falsche CO2-Werte verschont bleiben. "Derzeit können wir nicht darüber spekulieren (...), ob es eine Überschreitung der durchschnittlichen CO2-Zielwerte für die Flotte (des Konzerns) gegeben hat", sagte eine Sprecherin der EU-Kommission.

11.11.2015