Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Schweizer Wirtschaft zweitgrößter Investor in Sachsen - Kühne+Nagel erweitert Standort Leipzig
Nachrichten Wirtschaft Schweizer Wirtschaft zweitgrößter Investor in Sachsen - Kühne+Nagel erweitert Standort Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:36 09.09.2015
Der Logistikkonzern Kühne + Nagel will im Güterverkehrszentrum (GVZ) im Norden Leipzigs ein neues Hochregallager errichten. Quelle: Volkmar Heinz

„Heute haben bereits rund 100 schweizerische Unternehmen in Sachsen investiert", sagte Morlok dieser Zeitung. Die Region biete durch ihre geografische Lage und eine hervorragende Infrastruktur „beste Rahmenbedingungen für eine zukunftsfähige Logistik".

Leipzigs Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht (CDU) verspricht sich von der Ansiedlung weitere „anspruchsvolle Logistikarbeitsplätze". Kühne + Nagel will im Norden Leipzigs in einer ersten Bauphase ab November dieses Jahres eine 10 000 Quadratmeter große Halle errichten, die „auf die sachgerechte Lagerung temperatursensitiver Pharmaprodukte ausgerichtet ist", teilte der Schweizer Konzern mit. Insgesamt verfüge man im GVZ über einen Flächenbestand von 90 000 Quadratmetern. Im Endausbau soll das Logistikzentrum eine Lagerfläche von 45 000 Quadratmetern haben.

Rund 50 Millionen Euro sollen investieren werden und 250 neue Arbeitsplätze entstehen. Mit dem Neubau setze Kühne + Nagel ein klares Zeichen für den Standort Leipzig, sagte Bernd Enders, Leiter der Region Ost des Unternehmens, das an neun Standorten in den neuen Bundesländern 800 Mitarbeiter beschäftigt.

Andreas Dunte

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der symbolischen Übergabe eines silbernen Schlüssels ist in Freiberg offiziell das Helmholtz-Institut für Ressourcentechnologie gegründet worden. „Das neue Institut ist zentraler Teil der nationalen Rohstoffstrategie“, sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) bei dem Festakt am Montag.

09.09.2015

Im sächsischen Handwerk gibt es kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres noch 900 freie Lehrstellen. Das gelte für alle 80 Ausbildungsberufe, teilte der Handwerkstag am Donnerstag in Dresden mit.

09.09.2015

Trotz Aufschwungs ist die Zahlungsmoral der sächsischen Unternehmen weiter gesunken. Im Schnitt bezahlten die Firmen des Freistaats ihre Rechnungen im zweiten Quartal 12,61 Tage später als vereinbart, wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Freitag in Dresden mitteilte.

09.09.2015