Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Reallöhne deutscher Arbeitnehmer steigen weiter
Nachrichten Wirtschaft Reallöhne deutscher Arbeitnehmer steigen weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 23.06.2016
Höhere Reallohnsteigerungen hatte es zuletzt im zweiten Quartal 2015 und davor im Wiedervereinigungsboom gegeben. Quelle: Arno Burgi
Wiesbaden

Das berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Das war eine der stärksten Quartalssteigerungen der vergangenen Jahre. Sie ergibt sich aus der vergleichsweise üblichen Nominal-Lohnsteigerung um 2,8 Prozent, von der nur 0,2 Prozent Teuerung abgezogen werden müssen.

Höhere Reallohnsteigerungen hatte es im zweiten Quartal 2015 und davor im Wiedervereinigungsboom gegeben. Für das Jahr 2015 haben die Experten des Statistischen Bundesamts ein kräftiges Reallohnplus von 2,4 Prozent berechnet.

Allgemein wird mit einer allmählichen Abschwächung der Reallohnsteigerungen gerechnet, wenn die Verbraucherpreise wieder stärker steigen. Weil der bestimmende Preisverfall für Öl nicht in ähnlicher Geschwindigkeit anhält, erwartet die Bundesbank für dieses Jahr eine Inflationsrate von 1,1 Prozent und für 2017 von 2,0 Prozent.

Die Lohnstatistik gibt zudem Indizien für die Wirksamkeit des Mindestlohns. So konnten geringfügig Beschäftigte (+4,5 Prozent) und ungelernte Arbeitnehmer (+3,7 Prozent) ein überdurchschnittliches Lohnplus im Vergleich zum Vorjahresquartal einstreichen. Der Mindestlohn war zu Jahresbeginn 2015 gerade erst eingeführt worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Deutschland kommen nach einer Schätzung von Arbeitsmarktforschern derzeit rund 154 000 offene Stellen für gering qualifizierte Flüchtlinge in Frage. Beschäftigungsmöglichkeiten gebe es für sie etwa als Reinigungskräfte, in Bau- und Ausbauberufen sowie bei Paketdiensten.

23.06.2016

Sind die Deutschen ein Volk von Feinschmeckern geworden? Bei einem Blick in die Einkaufskörbe kommen Zweifel auf. Den meisten Kunden geht es nach Einschätzung von Experten nicht um Spezialitäten, sondern eher um eine günstige Grundversorgung.

23.06.2016

Die US-Ratingagentur Standard&Poor's will Großbritannien im Falle eines EU-Austritts die Bestnote für seine Kreditwürdigkeit entziehen.

"Wenn Großbritannien sich im EU-Referendum am Donnerstag für einen Brexit entscheiden sollte, dann wäre das AAA-Kreditrating fällig und würde innerhalb kurzer Zeit danach zurückgestuft werden", sagte Moritz Kraemer, Managing Director und Global Chief Rating Officer Sovereign Ratings bei S&P, der "BILD"-Zeitung (Donnerstag).

23.06.2016