Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Protest gegen Uber: Brüsseler Taxifahrer halbieren Preise  
Nachrichten Wirtschaft Protest gegen Uber: Brüsseler Taxifahrer halbieren Preise  
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 13.09.2015
Uber sieht sich immer wieder mit großem Widerstand konfrontiert. Quelle: Britta Pedersen/Archiv
Anzeige
Brüssel

l. Dazu werden auch Droschkenfahrer aus anderen europäischen Ländern erwartet.

Die Fahrer befürchten wegen der Konkurrenz von Uber einen Preisverfall. Bereits im März hatten hunderte von ihnen in Brüssel demonstriert und mit ihren Autos ein Verkehrschaos ausgelöst.

Uber vermittelt Fahrten über eine Smartphone-App. Der Fahrdienst ist deshalb umstritten und geriet in Konflikte mit dem Taxi-Gewerbe und Aufsichtsbehörden. Vor allem ist ihnen der Service UberPop ein Dorn im Auge, bei dem Privatleute als Fahrer vermittelt werden. Das wird als Verzerrung des Wettbewerbs kritisiert.

In Deutschland wurde das Uber-Geschäft durch mehrere Gerichtsentscheidungen eingeschränkt. Seit Mai setzt Uber in Deutschland verstärkt auf das Angebot UberX mit Mietwagen und professionellen Fahrern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Machtkampf mit VW-Patriarch Piëch hätte Volkswagen-Chef Martin Winterkorn fast das Amt gekostet. Inzwischen sitzt er so fest im Sattel wie nie und soll den Konzern bis Ende 2018 führen. Dabei will Winterkorn einen Scheideweg meistern und VW neu aufstellen.

13.09.2015

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hält die Flaute auf dem weltgrößten Automarkt China nur für eine vorübergehende Durststrecke. "Es gibt aus unserer Sicht keinen Grund für Schwarzmalerei.

13.09.2015

Es wäre die erste Zinserhöhung in den USA seit 2008 - nächste Woche entscheidet die US-Notenbank über eine Zinswende. ZEW-Chef Clemens Fuest vermutet: Noch ist es nicht soweit.

13.09.2015
Anzeige