Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Porsche und VW rufen 124 000 Geländewagen zurück
Nachrichten Wirtschaft Porsche und VW rufen 124 000 Geländewagen zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 09.10.2017
Porsche und VW haben In Nordamerika 130.000 SUVs zurückgerufen. Quelle: dpa
Anzeige
Washington

Der deutsche Autobauer Volkswagen und seine Premium-Tochter Porsche rufen wegen Problemen mit Benzinpumpen Zehntausende SUV auf dem US-Markt zurück. Risse am Kraftstofffilter könnten zu Feuergefahr infolge von Lecks führen, warnte die US-Verkehrsaufsicht „NHTSA“ am Montag. Betroffen sind demzufolge knapp 74 000 VW Touareg und etwa 50 000 Porsche Cayenne mit Modelljahrgängen von 2003 bis 2007. Bisher sind noch keine Ersatzteile für die fehlerhaften Fahrzeuge verfügbar. Kunden sollen schriftlich benachrichtigt werden, sobald der fehlerhafte Filter ausgetauscht werden könne.

Weitere rund 9000 Wagen umfasst der Rückruf in Kanada, wie aus Angaben der dortigen Verkehrsbehörde hervorgeht. Das gleiche Problem hatte es im Herbst 2016 bereits bei der Volkswagen-Tochter Audi gegeben. Zuvor hatte „kfz-rueckrufe.de“ darüber berichtet.

Von dpa/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin hat gegenüber ihren Mitarbeitern angekündigt, den Flugverkehr ab dem 28. Oktober einzustellen. Den Betrieb der nicht insolventen Tochterunternehmen Niki und LG Walter wollen die Berliner hingegen fortführen.

09.10.2017
Wirtschaft Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften - Nobelpreis für Verhaltensökonom Richard Thaler

Der Nobelpreis für Wirtschaft geht im Jahr 2017 an den US-Forscher Richard H. Der Ökonom untersucht, warum Menschen sich in wirtschaftlichen Fragen manchmal unlogisch verhalten und gegen ihre eigenen Interessen handeln. Dafür bekommt er nun den Nobelpreis.

09.10.2017

Für die Brauer steht das wichtige Weihnachtsgeschäft vor der Tür. Bier kommt an den Feiertagen häufig auf den Tisch und keiner will da ins Hintertreffen geraten. Das unpopuläre Thema Preiserhöhungen wird von einigen großen Bierherstellern erst im neuen Jahr angegangen.

07.10.2017
Anzeige