Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft McDonalds will aggressiv expandieren
Nachrichten Wirtschaft McDonalds will aggressiv expandieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 30.01.2018
Der Klassiker – Big Mäcs gehören zum McDonalds-Standard-Programm, dass weltweit erhältlich ist. Quelle: dpa
Anzeige
Oak Brook

Der Burger boomt, nicht bloß in trendigen Großstadt-Brätereien. Am Dienstag gab das US-Unternehmen seine Jahresbilanz 2017 bekannt, die einen erstaunlichen Aufschwung belegt. Mit einem Bilanzgewinn von rund 5,4 Milliarden übertrifft McDonalds das Vorjahresergebnis um 10 Prozent. Verantwortlich für diese Entwicklung ist laut McDonalds Präsident Steve Easterbrook die gute Resonanz der Kunden auf Veränderungen in den Filialen. Seit einigen Jahren bemühen sich der Konzern und die Franchise-Nehmer um eine Modernisierung der mitunter in die Jahre gekommenen Restaurants. Für 2018 kündigt McDonalds an, weitere 2,4 Milliarden in diesen Prozess zu investieren. „Der große Teil wird in existierende Restaurants fließen“, so Easterbrook.

Das Unternehmen verweist außerdem auf einzelne Produktinnovationen, wie etwa die sogenannten „Buttermilk crispy tender“, Hähnchen-Menüs in den USA mit Buttermilch. Auch sogenannte McPick-Menüs, bei denen die Kunden einzelne Komponenten zu einem Menü zusammenstellen, kämen gut an.

E-Sports-Sponsoring und Lieferdienst

1000 zusätzliche Restaurants sollen laut Entwicklungsplan in den kommenden Jahren weltweit neu eröffnen. „Unser Hochgeschwindigkeits-Wachstumsplan funktioniert, jetzt fokussieren wir uns auf die aggressive Ausführung in 2018“, sagt Easterbrook.

In Deutschland vereinbarte McDonalds jüngst künftig als Großsponsor die E-Sports Liga „ESL-Meisterschaft“ zu unterstützen. Seit einem Jahr liefern ausgewählte Restaurants über den Lieferdienst „McDelivery“ auch nach Hause.

Von RND/mm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Infolge der massiven Diskussionen um die Diesel-Abgastests mit Affen hat der Volkswagen-Konzern erste personelle Konsequenzen gezogen. Die Autobauer beurlaubten am Dienstag den Generalbevollmächtigten Thomas Steg.

30.01.2018

IT-Giganten und Autohersteller erhoffen sich glänzende Geschäfte mit Roboter-Autos. Die Alphabet-Tochter Waymo will mit Chrysler nun tausend Minivans in fahrerlose Taxis umrüsten. Bereits im Frühjahr sollen die durch die US-Stadt Phoenix rollen.

30.01.2018

Der Apple-Konzern scheint Absatzprobleme mit einem seiner neuen Flaggschiffe zu haben. Medienberichten zufolge verkauft sich das iPhone X schlechter als erwartet. Nun wollen die Kalifornier die Produktion um die Hälfte drosseln. Die Anleger sehen die neueste Entwicklung mit Unbehagen.

30.01.2018
Anzeige