Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft McDonald’s weitet Lieferservice aus
Nachrichten Wirtschaft McDonald’s weitet Lieferservice aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 20.03.2017
McDonald’s weitet seinen Lieferdienst aus. Quelle: AP
Anzeige
München

Der Wettbewerb um Essenslieferungen in Deutschland kommt zunehmend in Fahrt. Nach einer Testphase will jetzt auch der Fast-Food-Riese McDonald's seinen Lieferservice ausweiten, wie das Unternehmen am Montag in München bekanntgab. Bereits bis April sollten rund 100 Restaurants in insgesamt 15 deutschen Großstädten den Service anbieten. Darunter neben Köln und München auch in Berlin, Essen, Düsseldorf, Hamburg und in Hannover. Bis Jahresende sollen deutschlandweit mindestens 200 Restaurants Burger, Pommes Frites und andere Speisen an Kunden in mehr als 20 Städten liefern. McDonald's hat nach eigenen Angaben knapp 1480 Restaurants in Deutschland.

Kostenlose Lieferung ab 15 Euro

Für Kunden, die den Lieferservice nutzen, hat das Unternehmen neue Menüs ins Angebot genommen. Wer die „Burger-Party“ ordert, bekommt zweimal vier Klassiker nach Wahl. Ab einem Mindestbestellwert von 15 Euro ist die Lieferung kostenlos. Ob der Lieferdienst kurzfristig auch in Ihrer Stadt verfügbar sein wird, können Sie hier testen.

Auch Burger King als Nummer zwei auf dem deutschen Markt für schnelles Essen war bereits ins Liefergeschäft eingestiegen. Bis Jahresende sollen bei dem Konkurrenten 200 Restaurants Essen auch nach Hause liefern. Während Burger King die Auslieferung mit eigenen Mitarbeitern abwickelt, setzt McDonald's auf den Bringdienst Foodora. Auch weltweit spielten Essenslieferungen für den Konzern eine zunehmende Rolle, sagte ein McDonald's-Sprecher.

Von RND/dpa/are

Nur noch 500 Millionen Euro standen den Top-Managern der Deutschen Bank im vergangenen Jahr als Boni zu – 80 weniger als noch 2015. Das geht aus dem aktuellen Geschäftsbericht des Unternehmens hervor.

20.03.2017
Wirtschaft „Wirtschaftsweise“ - Konjunktur weiter im Aufschwung

Die deutsche Wirtschaft bleibt trotz politischer Unsicherheiten rund um den Globus nach Einschätzung der „Wirtschaftsweisen“ auf Wachstumskurs. Für dieses Jahr korrigierten die Top-Wirtschaftsberater der Bundesregierung ihre Prognose am Montag leicht nach oben. Sorge macht allerdings der Protektionismus von US-Präsident Donald Trump.

20.03.2017

Knapp sieben Monate war Jeff Jones bei Uber die Nummer zwei hinter Chef Travis Kalanick. Jetzt verlässt der Top-Manager das Unternehmen. Jones äußerte sich verbitter darüber, was er bei dem Fahrdienst „gesehen und erlebt“ hat.

20.03.2017
Anzeige