Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Mazda ruft Millionen Autos zurück - auch in Europa
Nachrichten Wirtschaft Mazda ruft Millionen Autos zurück - auch in Europa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 01.09.2016
Betroffen von dem Rückruf sind sechs Modelle, darunter der CX-5 und der Mazda 3 Sedan, hieß es. Quelle: Uli Deck
Anzeige
Tokio/Köln

Der japanische Autokonzern Mazda ruft wegen möglichen Problemen an der Heckklappe weltweit knapp 2,2 Millionen Wagen in die Werkstätten.

Wie das Unternehmen bekanntgab, könne es zu Korrosion an der Gasdruckfeder kommen. Schlimmstenfalls seien beim Versagen des von einem japanischen Zulieferer hergestellten Bauteils Verletzungen durch umherfliegende Teile möglich. Menschen seien bislang aber nicht zu Schaden gekommen.

Betroffen von dem Rückruf seien fünf Modelle, darunter der Mazda 3, Mazda 5, sowie zwei Baureihen des Mazda 6, daneben der CX-3 und CX-5. Erfasst würden die Jahrgänge 2007 bis 2015. Im Ausland müssten insgesamt rund 1,8 Millionen Autos in die Werkstätten, davon knapp 800 000 in Europa. Zahlen für Deutschland konnte das Unternehmen zunächst nicht nennen. Der kostenlose Austausch des Bauteils werde voraussichtlich zum Jahresende durchgeführt, hieß es. Die betroffenen Halter sollen schriftlich benachrichtigt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stimmung in britischen Industrieunternehmen ist nach einem vorübergehenden Einbruch wieder besser als vor dem Brexit-Votum. Der entsprechende Indikator sei um 5,0 auf 53,3 Punkte gestiegen, teilte das Marktforschungsunternehmen Markit in London mit.

01.09.2016

Viele Unternehmen suchen händeringend neue Azubis. Doch in manchen Branchen bieten die Firmen miese Bedingungen. Das beklagt zumindest der DGB - und fordert schärfere Gesetze.

01.09.2016

Auftragsflaute im Maschinenbau: Im Juli musste die größte deutsche Industriebranche fast 20 Prozent weniger Bestellungen verkraften. Das Sommerloch kam aber nicht ganz unerwartet.

01.09.2016
Anzeige