Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Locomore stellt Geschäftsbetrieb ein
Nachrichten Wirtschaft Locomore stellt Geschäftsbetrieb ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 02.08.2017
Die Locomore-Züge fuhren zwischen Stuttgart und Berlin. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der private Fernzug-Betreiber Locomore hat den Geschäftsbetrieb eingestellt. Da sich bis Ende Juli kein Investor gefunden habe, sei am 1. August das Insolvenzverfahren eröffnet und der Betrieb eingestellt worden, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

„Es ist nicht ausgeschlossen, dass ein Investor den Zug noch einmal wieder auf die Strecke bringt“, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters Rolf Rattunde. Dennoch sei der Schritt notwendig gewesen, weil das Insolvenzgeld für die Mitarbeiter ausgelaufen sei. Über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens hatte zuvor die Zeitung „Die Welt“ berichtet.

Locomore hatte im Dezember vergangenen Jahres angefangen, als private Fernverkehrs-Konkurrenz zur Bahn die Verbindung Berlin-Stuttgart anzubieten. Im Mai hatte das Unternehmen Insolvenzantrag gestellt, nachdem die Zahl der Fahrgäste und die Einnahmen pro Fahrgast nicht schnell genug gestiegen waren, um kostendeckend zu sein, wie es hieß.

Wenn sich nun im Laufe des Insolvenzverfahrens kein Investor findet, droht eine Abwicklung des Unternehmens.

Von RND/dpa

Eine Schwangerschaft stellt viele Frauen vor neue berufliche Herausforderungen, denn nicht alle können nach ihrer Elternzeit wieder an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehren. Einige nutzen daher die Babypause und planen den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit. Ein Leitfaden.

02.08.2017

Gute Nachrichten für Apple: Dank steigender iPhone-Verkäufe konnte das Unternehmen seinen Gewinn deutlich steigern – auch beim Sorgenkind iPad geht es wieder aufwärts.

02.08.2017

„Berlin braucht Tegel“ – Vor dem Volksentscheid zur Zukunft des Berliner Flughafens Tegel unterstützt Ryanair finanziell den Wahlkampf der Befürworter eines Weiterbetriebs. Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Airline in die Debatte einmischt.

01.08.2017
Anzeige