Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Kaufland nimmt Unilever-Produkte aus den Regalen
Nachrichten Wirtschaft Kaufland nimmt Unilever-Produkte aus den Regalen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 03.09.2018
Kaufland nimmt fast 500 Unilever-Produkte aus dem Sortiment Quelle: imago/Steinach
Neckarsulm

Wegen eines Streits um die Einkaufspreise nimmt die Supermarktkette Kaufland rund 480 Produkte des Unilever-Konzerns aus den Regalen. Betroffen sind unter anderem Marken wie Knorr, Langnese, Lipton oder Axe, wie Kaufland am Montag auf Anfrage mitteilte.

Unilever habe die Lieferpreise kurzfristig drastisch erhöht, hieß es in der Mitteilung zur Begründung. Kaufland werde das nicht akzeptieren und die Produkte deshalb vorerst nicht mehr verkaufen. Auch in Tschechien, der Slowakei, Polen, Rumänien und Bulgarien gebe es einen Bestellstopp für einige Unilever-Produkte.

Zuvor hatte die „Lebensmittel Zeitung“ darüber berichtet. Demnach seien auch große Marken wie Mondamin, Pfanni, Magnum oder Dove von dem Stopp betroffen. Sie sollen laut dem Bericht bundesweit nicht mehr angeboten werden. Nach Angaben der Fachzeitung wollte sich Unilever nicht zu dem Fall äußern.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So gut wie jetzt war die Situation auf dem Ausbildungsmarkt noch nie. Dieses positive Fazit zieht DIHK-Präsident Eric Schweitzer zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres.

02.09.2018

Die Manager des Autobauers Volkswagen sollen künftig auf Autos mit Elektroantrieb umsteigen. Das fordert VW-Chef Herbert Diess.

02.09.2018

Mit dem neuen Monat treten in Deutschland wieder einige Neuerungen in Kraft. Das Möbelhaus Ikea verschärft sein Rückgaberecht und Halogenlampen dürfen nicht mehr verkauft werden. Auch beim Geldabheben und der Kfz-Steuer stehen Änderungen an.

01.09.2018