Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Kassel hält Flugbetrieb aufrecht

Airport in Calden Kassel hält Flugbetrieb aufrecht

Das 2013 eröffnete Großprojekt „Kassel Airport“ hat seit Baubeginn vor allem Verluste eingebracht. Finanzminister Thomas Schäfer sieht aber dennoch eine Chance für den Regionalflughafen

Auch im nächsten Jahr können Passagiere von Kassel Airport aus fliegen.

Quelle: dpa

Kassel. Gute Nachrichten für die Flughafenbetreiber: der Kassel Airport bleibt als Regionalflughafen erhalten. Das gab der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) gemeinsam mit Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Donnerstag in Wiesbaden bekannt. Die Pläne für eine Rückstufung des Airports zu einem Verkehrslandeplatz sind damit auf Eis gelegt – diese hätte lediglich eine Einsparung von 1,6 Millionen Euro eingebracht. Schäfer, der auch Aufsichtsratschef des Flughafens ist, sah in der Erhaltung das kleinere Übel, das Arbeitsplätze erhalte und durch weitere Einsparungen durchaus eine Perspektive für den Airport in Calden biete.

Parlament leitete Spaßmaßnahmen ein

Nachdem der Kasseler Airport seit dem Ausbau 2013 Verluste in Millionenhöhe erreichte – bis zuletzt beliefen sich die roten Zahlen auf 6,18 Millionen Euro – vereinbarte das Kasseler Stadtparlament in ihrem Koalitionsvertrag im April 2017 akute Sparmaßnahmen. Ziel des Parlaments war es, zwar die Betriebskosten zu senken, aber den Flugbetrieb weiterhin aufrecht zu erhalten. Mit Erfolg: Zum jetzigen Zeitpunkt gibt das Land mehr als 2,55 Millionen Euro weniger für den Airport aus, als noch im Jahr 2014.

Defizit sinkt im Vergleich zu den Vorjahren

„Der Druck, der durch die Einsparvorgaben aufgebaut wurde, hat gewirkt“, erklärte Finanzminister Schäfer. Trotz der Sparmaßnahmen und den anfänglichen Schwierigkeiten hatte der Airport 2016 seine Vorgaben erfüllt, da das Defizit im Jahresvergleich gesunken war. Das Defizit müssen die Gesellschafter des Airports entsprechend ihrer Beteiligung tragen. Das sind das Land Hessen (68 Prozent), die Stadt und der Landkreis Kassel (je 13 Prozent) sowie die kleine Gemeinde Calden (6 Prozent). Die Unkosten für den Steuerzahler pendeln sich also auch langsam wieder ein.

Airport rechnet mit über 70.000 Passagieren in 2017

Durch den ausgebauten Sommerflugplan und die Stationierung der ersten Airline „Sundair“ in Calden rechnet der Geschäftsführer des Regionalflughafens, Lars Ernst, bis Ende des Jahres mit über 70 000 Passagieren. Zum Vergleich: Im Sommer 2016 waren es 45.351 Passagiere, im Jahr zuvor etwa 47.000, was unter anderem daran lag, dass kaum Flugzeuge den Airport anflogen und es keinen Winterflugplan gab. Von der anfangs prognostizierten halben Million Passagiere im Jahr 2024 ist der Airport allerdings noch weit entfernt. Der Kassel Airport ist neben dem Frankfurt Airport der einzige Regionalflughafen in Hessen.

Von RND/dpa/lf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

CONTINENTAL 245,80 +1,78%
FMC 89,62 +1,24%
MÜNCH. RÜCK 191,50 +1,11%
MERCK 91,32 -1,15%
LUFTHANSA 29,15 -0,51%
E.ON 8,97 -0,47%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 293,96%
Commodity Capital AF 259,23%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 113,09%
BlackRock Global F AF 108,47%
BlackRock Global F AF 104,65%

mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr