Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Junge Verbraucher legen viel Wert auf Markenprodukte
Nachrichten Wirtschaft Junge Verbraucher legen viel Wert auf Markenprodukte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 19.12.2015
Junge Menschen sind besonders empfänglich für die Versprechen von Markenprodukten. Viele vertrauen Markenprodukten offenbar, weil sie diese bereits seit ihrer Kindheit kennen. Quelle: Sebastian Kahnert/Archiv

b.

Beispiel Elektronik: Rund 72 Prozent der Verbraucher gaben hier an, ihnen sei die Marke eines Produkts "sehr wichtig" oder "eher wichtig". Bei den 16- bis 24-Jährigen waren es 88 Prozent. Bei 24 bis 34-Jährigen immer noch 76 Prozent. Am Unwichtigsten ist das Thema Markenprodukte der Umfrage zufolge allen Befragten bei Bio-Lebensmitteln.

"Die Verbraucher haben das Vertrauen, dass sie mit dem Kauf von Markenprodukten eine verlässliche Qualität erhalten", fasste PwC-Partner Gerd Bovensiepen die Ergebnisse der Befragung zusammen. Nicht zu unterschätzen sei aber auch der emotionale Faktor. Fast drei Viertel der Befragten gäben an, dass sie bestimmten Markenprodukten vertrauten, weil sie diese bereits seit ihrer Kindheit kennen.

Dennoch sieht die Mehrheit der Konsumenten (87 Prozent) in Handelsmarken im Allgemeinen eine durchaus attraktive Alternative zu Markenprodukten. Nicht nur der Preis spreche dabei in den Augen der Konsumenten für die Handelsmarken. Rund 85 Prozent der Verbraucher vermuten hinter den Handelsmarken Markenprodukte in anderer Verpackung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Durch den Diebstahl von Treibstoff hat der mexikanische Energiekonzern Pemex in den vergangenen Jahren jährlich über zwei Milliarden Euro verloren. Zwischen 2013 und 2015 seien über 6000 Diebstähle registriert worden, sagte Generalstaatsanwältin Arely Gómez am Freitag auf einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats.

19.12.2015

Der US-Kongress hat nach jahrelangem Zögern eine neue Gewichtung der Stimmrechte beim Internationalen Währungsfonds (IWF) akzeptiert. Damit bekommen Schwellenländer wie China deutlich mehr Stimmgewalt im IWF, der unter anderem Notkredite an in Schwierigkeiten geratene Nationen vergibt.

18.12.2015

Interessengegensätze unter anderem im Agrarbereich überschatten die erste Welthandelskonferenz in Afrika. Nach zähen Verhandlungen wurde der Abschluss bis in die Nacht zum Samstag verzögert.

18.12.2015