Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Ikea ruft Gaskochfelder zurück
Nachrichten Wirtschaft Ikea ruft Gaskochfelder zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 24.04.2018
Die CO-Emissionen der Kochfelder liegen über den EU-Grenzwerten. Quelle: obs/IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/Inter IKEA Systems B.V. 2018
Hofheim-Wallau

Wegen der Installation eines falschen Ventils ruft der Möbelriese Ikea Gaskochfelder zur Reparatur zurück. Betroffen seien Kochfelder mit dem Namen Eldslaga, die Kunden vor dem 1. Januar 2018 gekauft haben, teilte das Möbelhaus am Dienstag mit.

Bei dem Rückruf handele es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, der eine Untersuchung der belgischen Marktaufsichtsbehörden vorausgegangen sei. Die Reparatur müsse durch den Kundendienst vorgenommen werden und sei kostenlos. Bis dahin sollen Besitzer des Kochfeldes den Schnellbrenner, der sich oben Rechts auf dem Kochfeld befindet, nicht mehr benutzen.

Aufgrund eines falsch installierten Gasventils rufen wir als Vorsichtsmaßnahme das ELDSLÅGA Gaskochfeld zur Reparatur...

Gepostet von IKEA am Montag, 23. April 2018

Das falsche Gasventil führt laut Ikea zu Emissionswerten von Kohlenmonoxid, die über den EU-Anforderungen liegen. Eine erhöhte Brand- oder Explosionsgefahr bestehe aber nicht.

Von RND/iro/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bundesrechnungshof wirft mehreren Bundesministerien unwirtschaftliches Verhalten vor. Vor allem die Bundeswehr verschwende durch schlechtes Management viele Millionen Euro an Steuergeldern, heißt es in den Ergebnissen des Kontrollorgans.

24.04.2018

Wegen fehlender Voraussetzungen: Der Medizinriese Fresenius hat am Wochenende die 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Arkon abgesagt – und muss nun mit juristischen Folgen rechnen.

23.04.2018

Smartphone, TV und Audiogeräte sind voll im Trend: Die Branche der Unterhaltungselektronik rechnet deshalb auch im Jahr 2018 wieder mit einem regelrechten Boom.

21.04.2018