Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Hoffnung für geprellte Teldafax-Kunden: Insolvenzmasse größer
Nachrichten Wirtschaft Hoffnung für geprellte Teldafax-Kunden: Insolvenzmasse größer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 05.11.2015
Die Zahlungsunfähigkeit von Teldafax verursachte einen Schaden von insgesamt mehr als 650 Millionen Euro Quelle: Oliver Berg
Düsseldorf/Bonn

). Hinzu kämen rund 40 Millionen Euro an Zinsen.

Allein der Fiskus habe 100 Millionen Euro gezahlt, der Netzbetreiber 50Hertz 43 Millionen Euro und der von Teldafax gesponserte Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen 13 Millionen Euro. Das Geld fließt in die Insolvenzmasse, aus der Forderungen bedient werden.

Die Zahlungsunfähigkeit von Teldafax verursachte einen Schaden von insgesamt mehr als 650 Millionen Euro - davon seien allein 215 Millionen auf rund 500 000 Kunden entfallen, die Strom und Gas von dem Billig-Anbieter gekauft hatten, schrieb das Blatt weiter.

Der Insolvenzverwalter rechnet damit, das Verfahren 2017 abschließen zu können. Vorher möchte Bähr aber noch weitere 100 Millionen Euro eintreiben. Die Pleite des Unternehmens war der erste große Firmenzusammenbruch auf dem Energiemarkt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die staatliche Förderbank KfW hat im dritten Quartal 2015 deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Der Konzerngewinn stieg von 1,27 Milliarden Euro in den ersten neun Monaten 2014 auf nun 1,73 Milliarden Euro, wie die Bankengruppe in Frankfurt mitteilte.

05.11.2015

Während Volkswagen wegen der Abgas-Affäre erstmals seit vielen Jahren rote Zahlen schreibt, fährt der japanische Rivale Toyota kräftige Gewinne ein. Rückenwind verschafft den Japanern der schwache Yen.

05.11.2015

Ein starkes Passagieraufkommen im Sommer hebt die Stimmung beim Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport. Im laufenden Jahr dürfte die Zahl der Passagiere an Deutschlands größtem Flughafen statt um 2 bis 3 Prozent nun um 3 bis 4 Prozent wachse.

05.11.2015