Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Google-Konzern investiert in Uber-Konkurrent Lyft
Nachrichten Wirtschaft Google-Konzern investiert in Uber-Konkurrent Lyft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 20.10.2017
Der Fahrdienst Lyft ist seit 2012 auf dem US-Markt Quelle: dpa
Anzeige
San Francisco

Mit einer Milliarde US-Dollar hat der Google-Mutterkonzern „Alphabet“ den Uber-Konkurrenten Lyft gestärkt. Das frische Geld stammt von CapitalG, einem Investmentfond des Konzern. Das teilte Lyft am Donnerstag auf dem Firmenblog mit. Nach eigenen Angaben steigt der Firmenwert des kalifornischen Unternehmens auf elf Milliarden Dollar. Damit hat Lyft seinen Marktwert deutlich gesteigert, bleibt aber weit abgeschlagen hinter dem großen Konkurrenten Uber. Hier liegt der geschätzte Firmenwert bei etwa 50 Milliarden Dollar.

Im Zuge der Finanzierungsrunde rücken Alphabet und Lyft enger zusammen: CapitalG-Partner David Lawee wird Mitglied des Aufsichtsrats und baut den Einfluss beim Uber-Rivalen aus. Hintergrund ist ein andauernder Streit mit Uber: Im Februar hatte das Alphabet-Unternehmen Waymo den Fahrdienstleister wegen des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen, Patentverletzung und unlauteren Wettbewerbs verklagt. Waymo entwickelt Technologien für automatisierte Fahrzeuge. Im Sommer bestätigte das Unternehmen die Zusammenarbeit mit Lyft.

Uber hatte 2016 einen Nettoverlust von 2,8 Milliarden Dollar zu beklagen. Nach Negativschlagzeilen und Rechtsstreitigkeiten verließen die Kommunikationschefin und der Präsident Jeff Jones das Unternehmen im Frühjahr 2017. Trotz des Konflikts ist Alphabet durch eine frühere Beteiligung nach wie vor auch Investor bei Uber.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Siemens jagt derzeit ein Sparprogramm das nächste. Einem Medienbericht zufolge könnten nun tausende weitere Stellen gestrichen werden. In gleich zwei Sparten will Konzernchef Joe Kaeser offenbar zum Kahlschlag ausholen.

19.10.2017
Wirtschaft Mögliche Glassplitter - Wagner ruft Mini-Pizzen zurück

Der Lebensmittelhersteller Wagner ruft seine Mini-Pizzen „Piccolinis“ zurück. Der Grund: In einigen der Tiefkühlprodukte können sich möglicherweise Glassplitter befinden.

19.10.2017

Der Sommer 2017 liegt in den letzten Zügen. Zeit, gedanklich schon mal an den Urlaub für nächstes Jahr zu denken. Wer die Brückentage gut nutzt, kann seine freien Tage nächstes Jahr sogar verdoppeln.

19.10.2017
Anzeige