Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Gibt es bald Ikea-Möbel bei Amazon? Ikea lotet Optionen aus
Nachrichten Wirtschaft Gibt es bald Ikea-Möbel bei Amazon? Ikea lotet Optionen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 13.02.2019
Die Ikea Filiale in Siegen Quelle: imago/Rene Traut
Delft

Der Möbelhändler Ikea prüft den Verkauf von Produkten bei anderen Onlinehändlern wie Amazon oder Alibaba. Das sagte der Chef der niederländischen Holdinggesellschaft Inter Ikea, Torbjörn Lööf, der Zeitung Financial Times. Nachdem die Planungen länger als erwartet gedauert hätten, stehe der erste Testverkauf nun bevor.

Zudem könne man sich den Aufbau einer branchenweiten Online-Plattform gut vorstellen. Ikea befinde sich aber noch nicht in Gesprächen mit Rivalen, betonte Lööf. „Man bestimmt gerne sein eigenes Schicksal, wenn man also die Größe und die Möglichkeit hast, dann passt das“, sagte Lööf. Dabei hob er den Online-Modehändler Zalando als positives Beispiel für eine solche Plattform hervor.

Lesen Sie auch: Kundin dekoriert bei Ikea um: „Gleich werde ich rausgeschmissen“

Ikea steckt mitten in einem umfassenden Konzernumbau. Das Unternehmen testet Leasing-Konzepte für Möbel, außerdem sind kleinere Filialen in Innenstädten geplant. Zudem arbeitet Ikea an seiner Online-Strategie. Neben anderen Absatzmöglichkeiten will der Möbelhändler auch die eigene Webseite verbessern.

Lesen Sie auch: Ikea zeigt im Katalog keine Bücher mehr – und die Buchbranche fürchtet sich

Von RND/dpa/ngo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Marktanteil von Diesel-Neuzulassungen in Deutschland nimmt wieder zu. Das geht aus Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes hervor. Autoanalysten lesen daraus bereits eine Trendwende ab. Die EU-weiten Zahlen bestätigen diese Einschätzung allerdings nicht.

13.02.2019

Volkswagen geht voll ins Risiko und investiert 44 Milliarden Euro in E-Autos und Vernetzung. Vom Erfolg hängt nicht nur viel für den Konzern ab, sondern eigentlich alles.

13.02.2019

Versandhändler haben mit vorgeblichen Amazon-Paketen an Kunden in Deutschland für Verwirrung gesorgt, berichtet die Verbraucherzentrale NRW. Amazon betonte: „Wir gehen jedem Hinweis von Kunden nach, die unaufgefordert ein Paket erhalten haben, da dies gegen unsere Richtlinien verstößt.“

13.02.2019