Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Forscher: 154 000 Jobs in Deutschland für Flüchtlinge
Nachrichten Wirtschaft Forscher: 154 000 Jobs in Deutschland für Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 23.06.2016
Der afghanische Flüchtling Sha Kah Ahmadi (l.) und der indischen Flüchtling Singh Satwinder arbeiten zur Probe in einer Werkstatt in Dresden, um ihre Kompetenzen auszuloten. Quelle: Oliver Killig
Anzeige
Nürnberg

Dies berichtete das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) auf seiner Internetseite. "Das ist aber nur eine Momentaufnahme", gab IAB-Sprecher Wolfgang Braun zu bedenken. Der Arbeitsmarkt entwickle sich dynamisch weiter. Zuletzt war die Zahl aller offenen Stellen gestiegen.

Das IAB hat bei seiner Schätzung unterstellt, dass für Flüchtlinge erst einmal nur Stellen in Frage kommen, für die kein Berufsabschluss verlangt wird. Dies sei derzeit bei rund 202 000 zu besetzenden Jobs der Fall. Wegen der häufig unzureichenden Deutschkenntnisse der Asylsuchenden schloss die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit (BA) zugleich Verkaufsberufe und andere Jobs aus, bei denen etwa Kunden beraten oder schriftlich kommuniziert werden müsste. Umgekehrt könnten Flüchtlinge davon profitieren, dass Firmen etwa zehn Prozent der Stellen, für die eigentlich ein Berufsabschluss verlangt wird, mit unausgebildeten Hilfskräften besetzen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sind die Deutschen ein Volk von Feinschmeckern geworden? Bei einem Blick in die Einkaufskörbe kommen Zweifel auf. Den meisten Kunden geht es nach Einschätzung von Experten nicht um Spezialitäten, sondern eher um eine günstige Grundversorgung.

23.06.2016

Die US-Ratingagentur Standard&Poor's will Großbritannien im Falle eines EU-Austritts die Bestnote für seine Kreditwürdigkeit entziehen.

"Wenn Großbritannien sich im EU-Referendum am Donnerstag für einen Brexit entscheiden sollte, dann wäre das AAA-Kreditrating fällig und würde innerhalb kurzer Zeit danach zurückgestuft werden", sagte Moritz Kraemer, Managing Director und Global Chief Rating Officer Sovereign Ratings bei S&P, der "BILD"-Zeitung (Donnerstag).

23.06.2016

Schon die Einführung des Mindestlohns hatte für hitzige Diskussionen gesorgt. Kaum weniger groß sind nun in Teilen der Wirtschaft die Widerstände gegen eine Erhöhung der Lohnuntergrenze. Arbeitsmarktforscher raten hingegen zur Gelassenheit.

23.06.2016
Anzeige