Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 1 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Forbes: Trumps Vermögen schrumpft um eine Milliarde

Reichenliste Forbes: Trumps Vermögen schrumpft um eine Milliarde

In Forbes’ Reichenliste ist Donald Trump um etwa 200 Plätze nach hinten gerutscht. Der Grund: Sein Vermögen sei um etwa eine Milliarde US-Dollar geschrumpft, erklärte das Wirtschaftsmagazin. Allerdings handelt es sich um eine Schätzung – und Trump behauptet seit Jahren, Forbes unterschätze sein Vermögen.

Trump liegt seit Jahrzehnten im Clinch mit „Forbes“, weil das Magazin sein Vermögen angeblich stets unterschätzt.

Quelle: AP

New York. Das Rätselraten um Donald Trumps Reichtum geht in die nächste Runde. Laut der neuesten Schätzung des Magazins „Forbes“ ist das Vermögen des US-Präsidenten wegen Wertverlusten seiner Immobilien auf 3,5 Milliarden Dollar (3,3 Mrd Euro) geschrumpft. Damit rutschte der 70-Jährige in der am Montag veröffentlichten Liste der weltweit reichsten Menschen auf Rang 544 ab. In der Vorjahresausgabe hatte Trump noch mit 4,5 Milliarden Dollar Platz 324 belegt.

Der New Yorker Geschäftsmann liegt seit Jahrzehnten im Clinch mit „Forbes“, weil das Magazin sein Vermögen angeblich stets unterschätzt. Er selbst hatte es wiederholt mit mindestens zehn Milliarden Dollar angegeben. Laut „Forbes“ zehrt vor allem der Abschwung am New Yorker Immobilienmarkt schon länger am Reichtum von Trump, der viel Geld in Gebäude wie den pompösen „Trump Tower“ in Manhattan investiert hat.

38 Millionen Dollar Steuern im Jahr 2005

Wie wohlhabend der 45. US-Präsident wirklich ist, kann indes weiter nur vermutet werden. Das Milliardärs-Ranking basiert lediglich auf Schätzungen, für die „Forbes“ Informationen zu Vermögenswerten wie Aktien, Immobilien, Kunstobjekten oder Luxusgütern aus öffentlichen Quellen zusammenträgt. Trump selbst könnte Klarheit schaffen, doch er weigert sich bislang – trotz heftiger Kritik und entgegen aller Gepflogenheiten – seine Steuererklärung zu veröffentlichen.

Ein US-Fernsehsender hatte vor einigen Tagen eine Steuererklärung von Trump aus dem Jahr 2005 veröffentlicht. Demnach zahlte er damals auf ein Einkommen von rund 150 Millionen Dollar (etwa 140 Millionen Euro) 38 Millionen Dollar (rund 35,5 Millionen Euro) Steuern. Das waren rund 24 Prozent. Das Weiße Haus bestätigte diese Zahlen.

Forbes’ Reichenliste: Keine Veränderung an der Spitze

An der Spitze der Forbes-Charts steht unverändert Bill Gates mit einem geschätzten Vermögen von 86 Milliarden Dollar. Der Microsoft-Gründer ist zum vierten Mal in Folge an der Spitze der Liste, die er mittlerweile in 18 der letzten 23 Jahre anführte. Auf Platz zwei folgt Börsen-Guru Warren Buffett mit 75,6 Milliarden Dollar. Auf Rang drei hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos vorgeschoben, der mit einem Anstieg um 27,6 auf 72,8 Milliarden Dollar der größte Gewinner im aktuellen Ranking ist.

Von dpa/RND

New York 40.7127837 -74.0059413
New York

Aktien Tops & Flops

BAYER 112,84 +4,34%
DT. BÖRSE 90,52 +2,65%
CONTINENTAL 204,27 +1,26%
MÜNCH. RÜCK 177,66 -5,70%
LUFTHANSA 15,92 -4,86%
THYSSENKRUPP 21,74 -3,36%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 130,70%
Crocodile Capital MF 125,99%
Polar Capital Fund AF 119,89%
Morgan Stanley Inv AF 108,79%
Fidelity Funds Glo AF 108,79%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, das Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zus... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr