Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanzen Geld im Ausland anlegen – was bietet ausländisches Tagesgeld oder Festgeld?
Nachrichten Wirtschaft Finanzen Geld im Ausland anlegen – was bietet ausländisches Tagesgeld oder Festgeld?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 23.11.2017
Quelle: @ Andreus - depositphotos.com
Anzeige

Deutsche Sparer legen immer mehr Wert auf Sicherheit. Bisher immer sehr beliebt sind das Tagesgeld und das Festgeld. Doch seitdem das Zinsniveau im Keller ist, werden diese sicheren Anlageformen kaum noch honoriert. Und noch schlimmer, viele deutsche Banken zahlen gar keine Zinsen mehr.  Für viele Anleger ein Desaster. Wer nicht auf Sicherheit verzichten möchte, aber dennoch ein paar Euro für sein Geld bekommen will, kann Angebote ausländischer Banken nutzen. Aber auch hier scheuen sich viele Menschen vor einer Anlage, aus Angst, ihr Geld sei nicht sicher. Wer sein Geld im Ausland anlegen möchte, sollte auch bei sonst sicheren Anlagen wissen, es gibt viele gute Produkte und Anbieter, aber auch viele schwarze Schafe.

Auf die europäische Einlagensicherung achten

Fest steht, nicht selten bekommen Anleger bei deutschen Banken kaum noch oder gar keine Zinsen. Sogar Verbraucherschützer raten deshalb oft zu einem Wechsel zu einer ausländischen Bank. Wer hier darauf achtet, dass das Heimatland der Bank der europäischen Einlagensicherung angehört, kann sich sicher sein, dass das Geld gut und sicher angelegt ist. Im Falle einer Pleite wird das Geld garantiert zurückgezahlt. Einziger kleiner Wermutstropfen, die Rückzahlung kann eine längere Zeit in Anspruch nehmen.

Deutlich höhere Zinssätze und gleiches Maß an Sicherheit

Wer in Deutschland mehr Zinsen für sein Tagesgeld möchte, sucht meist vergebens nach guten Angeboten. Und beim Festgeld müssen sich Anleger schon für Zeiträume von 10 Jahren und mehr entscheiden, um einen halbwegs akzeptablen Zinssatz zu bekommen. Im Hinblick auf eine mögliche Inflation eindeutig zu riskant. Bei vielen ausländischen Anbietern sieht es da schon anders aus. Hier werden im Vergleich zu Deutschland oft noch höhere Zinssätze für Tagesgelder und Festgelder gezahlt. Für ein Tagesgeld gibt es im Schnitt zwischen 0,5% und 1,0%, während es in Deutschland meist nur noch Zinssätze unter 0,5% oder sogar keine Zinszahlungen mehr gibt. Ähnlich verhält es sich beim Festgeld. Um sich in Deutschland einen Zins von 1,5% bis 2,0% zu sichern, müssen Sparer sich mindestens für 10 Jahre binden. Im Vergleich bieten ausländische Banken für ein Jahr schon einen Zinssatz von bis zu 1,3% an.

Ein durchaus rentabler Schritt

Das Angebot ist groß, viele ausländische Banken sind Teil der europäischen Einlagensicherung und bieten im Vergleich zu Deutschland attraktive Verzinsungen an. Ein Vergleich kann sich lohnen und auszahlen. Diverse Vergleichsportale im Internet bieten entsprechende Hilfen an. Und auch die Kontoeröffnung an sich kann bequem online erfolgen. Ein Wechsel zu einem ausländischen Anbieter für Tagesgeld und Festgeld ist oft eine Hemmschwelle für viele Anleger. Doch der Schritt ist in der Regel nicht so schwer wie vermutet und oft zahlt er sich aus. Wer auf die europäische Einlagensicherung achtet, kann sich dann auf der sicheren Seite fühlen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige