Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Erneut weniger Privatinsolvenzen
Nachrichten Wirtschaft Erneut weniger Privatinsolvenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 06.06.2016
Block mit Pfandsiegeln: Gerichtsvollzieher müssen immer seltener einen «Kuckuck» kleben. Quelle: Georg-Stefan Russew
Hamburg

Demnach waren im ersten Quartal 25 649 Bundesbürger von einer Insolvenz betroffen, 3,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Bürgel erwartet auch im Gesamtjahr einen Rückgang, das wäre der sechste in Folge. Aktuell werden für 2016 rund 103 000 private Insolvenzen erwartet, der niedrigste Stand seit 2005.

Mit der positiven Lage am Arbeitsmarkt gehe auch die Entwicklung bei den Privatinsolvenzen einher, berichtete Bürgel-Geschäftsführer Norbert Sellin am Montag. "Je höher die Realeinkommen der Bürger sind, desto niedriger ist die Gefahr von Privatinsolvenzen." Die durchschnittliche Schuldenlast der Betroffenen lag bei 32 500 Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mexiko wird nicht nur für Autobauer selbst, sondern auch für Zulieferer ein immer attraktiverer Standort. Auch deutsche Unternehmen schmieden weiter große Pläne in dem Land.

06.06.2016

Tausende Fintechs wirbeln derzeit die traditionell sehr konservativen Finanzwelt um. Bei den Verbrauchern sieht der Digitalverband Bitkom viel Potenzial für die Start-ups. Doch vielfach fehlt es an zwei Dingen: Vertrauen und Benutzerfreundlichkeit.

06.06.2016

Das Wachstumstempo bei den Verkäufen des Autobauers Daimler hat im Mai weiter angezogen. Auch dank des Starts der E-Klasse Anfang April stieg der Absatz der Kernmarke Mercedes-Benz gegenüber dem Vorjahresmonat um 12,9 Prozent auf 170 625 Wagen, wie der Konzern am Montag in Stuttgart mitteilte.

06.06.2016