Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Easyjet startet innerdeutschen Flugbetrieb
Nachrichten Wirtschaft Easyjet startet innerdeutschen Flugbetrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 05.01.2018
“Nah endlich“ bewirbt die Fluggesellschaft Easyjet den neuen Standort Tegel. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Am Freitag startet die erste Maschine um 10.30 Uhr vom Berliner Flughafen Tegel aus nach München. Ab Sonntag fliegt Easyjet von dort insgesamt 19 Ziele an, davon vier in Deutschland. So sind zwischen Berlin und Düsseldorf je Richtung 40 Flüge wöchentlich geplant, wie das Unternehmen ankündigte. Auch Frankfurt und Stuttgart stehen zukünftig auf der Verbindungsliste. Europaweit geht es von Tegel aus künftig in Städte wie Stockholm, Madrid, Rom und Zürich. Die Günstig-Airline verstärkt damit den Wettbewerb mit der Lufthansa-Tochter Eurowings. Der deutsche Marktführer wurde nach der Air-Berlin-Pleite zuletzt für erhöhte Preise für innerdeutsche Flüge kritisiert.

Easyjet-Europachef Thomas Haagensen kündigte zudem an, das zum Ende der Sommersaison mehr als 40 Destinationen ab Tegel angeflogen werden sollen. „In einem Jahr werden wir voraussichtlich 15 Millionen Passagiere in Berlin haben.“

Easyjet hat bereits in Berlin-Schönefeld 12 Maschinen stationiert. Bis zum Sommer will die Fluggesellschaft nun in Tegel die 25 Maschinen einsetzen, die von der insolventen Air Berlin übernommen wurden. Tegel wird damit nach London-Gatwick der zweitgrößte Standort des britischen Unternehmens. In der Anfangsphase wird ein Teil der Flüge ab Tegel von Partner-Airlines durchgeführt, darunter Condor, SmartLynx und WDL.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon immer von einem Platz in der Businessclass geträumt? Die Firmenpleite von Air Berlin macht’s möglich: Ab Mitte Januar versteigert das Hamburger Auktionshaus Dechow die Reste der Kabinenausstattung – vom roten Trolley bis zum opulenten Doppelsitz. Nur den typischsten aller Air-Berlin-Artikel gibt es nicht mehr.

04.01.2018

Rüge für den Billigflieger Easyjet: Die britische Fluggesellschaft darf seinen Kunden nicht Steuern und Gebühren in Rechnung stellen, wenn sie ihre Tickets stornieren. Das urteilte ein Gericht und drohte Ordnungsgeld an.

04.01.2018

Für die Versicherungen war 2017 das teuerste Jahr der Geschichte: Hurrikanes und andere Naturkatastrophen kosteten die Branche weltweit rund 135 Milliarden Dollar – soviel, wie noch nie zuvor.

04.01.2018
Anzeige