Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Deutscher Flughafenverband warnt vor Ende von Schengen
Nachrichten Wirtschaft Deutscher Flughafenverband warnt vor Ende von Schengen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:59 04.02.2016
Der deutsche Flughafenverband warnt vor einer Wiedereinführung von Grenzkontrollen in Europa. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Berlin

Rund 50 Millionen Schengen-Fluggäste müssten dann pro Jahr bei der Einreise einer Grenzkontrolle unterzogen werden.

Nach ADV-Schätzungen könnten in der Folge 10 bis 30 Prozent der betroffenen Flüge, je nach Flughafen, Tag und Uhrzeit, gestrichen oder verlegt werden, um eine einigermaßen geordnete Abwicklung sicherzustellen.

Zuvor hatten schon französische Experten gewarnt, neue Grenzkontrollen könnten wegen der Beeinträchtigungen für die Wirtschaft langfristig mehr als 100 Milliarden Euro kosten.

Das Schengener Abkommen legte den Grundstein für offene Grenzen zwischen den meisten europäischen Ländern. Wegen der Flüchtlingskrise haben mehrere Länder aber vorübergehend wieder Grenzkontrollen eingeführt - darunter auch Deutschland.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im vergangenen Jahr sind die Löhne in Deutschland weiter gestiegen. Das Statistische Bundesamt legt heute genaue Zahlen zur Entwicklung sowohl der Bruttolöhne als auch der Reallöhne vor.

04.02.2016

Bargeld soll es auch in Zukunft noch geben, heißt es beruhigend aus der Regierung. Aber womöglich kann demnächst nicht mehr jede beliebige Summe transferiert werden. Der Grund für den Berliner Vorstoß: die Gefahren durch den internationalen Terrorismus.

03.02.2016

Elektroautos sind noch immer selten auf den Straßen. Nach langen Diskussionen will die Politik nun zusammen mit der Branche einen Extra-Anschub festlegen - offen sind jedoch nicht nur Detailfragen.

03.02.2016
Anzeige