Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+
Deutsche geben 137 Millionen Euro für Böller aus

Silvester Deutsche geben 137 Millionen Euro für Böller aus

Am Donnerstag startet der Verkauf von Feuerwerkskörpern – 137 Millionen Euro sollen die Deutschen in diesem Jahr dafür ausgeben. Mit dem Geld könnten die Bedürftigsten im Südsudan ein Jahr lang gesundheitlich versorgt werden oder die irische Börse seinen Besitzer wechseln. Fünf Vergleiche.

Ab Donnerstag gibt es wieder Raketen und Böller zu kaufen.

Quelle: dpa

Genf. Am Donnerstag startet in Deutschland wieder der Verkauf von Feuerwerkskörpern. Der Verband der pyrotechnischen Industrie (VPI) schätzt, dass in diesem Jahr 137 Millionen Euro verknallt werden. Wir haben die Summe verglichen:

1. Gesundheitsvorsorge im Südsudan

Mit dem Geld, das die Deutschen für Silvesterböller ausgeben, könnten im Südsudan rund 2,4 Millionen Menschen ein Jahr lang gesundheitlich betreut werden. Zur Versorgung der Bedürftigsten veranschlagt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) für das kommende Jahr 157,8 Millionen Dollar – umgerechnet 133 Millionen Euro. In dem afrikanischen Land herrscht Bürgerkrieg. Die Vereinten Nationen fürchten, dass mehr als eine Million Menschen vor einer Hungersnot stehen.

2. Einsatz der Bundeswehr gegen den IS

Der Einsatz der Bundeswehr gegen den sogenannten Islamischen Staat (IS) in Syrien hat im vergangenen Jahr 134 Millionen Euro gekostet. Damit wurden mehreren „Tornado“-Aufklärungsjets, ein Kriegsschiff zum Schutz eines französischen Flugzeugträgers, ein Tankflugzeug, Satellitenaufklärung und Stabspersonal finanziert.

3. Bruttoinlandsprodukt der Marshallinseln

Was die Deutschen im Jahr für Böller ausgeben, entspricht in etwa dem Bruttoinlandsprodukt der Marshallinseln. Der Inselstaat vor Australien hatte 2016 eine Wirtschaftsleistung von 181 Millionen US-Dollar – umgerechnet rund 152 Millionen Euro. Die Marshallinseln gehören mit rund 72.000 Einwohnern zu den kleinsten Staaten der Welt.

4. Übernahmesumme der irischen Börse ISE

Für 137 Millionen Euro soll die irische Börse ISE (Irish Stock Exchange) den Besitzer wechseln. Diese Summe bietet die Mehrländerbörse Euronext für das Unternehmen. Die Übernahme soll im ersten Quartal 2018 abgeschlossen sein. Die ISE ist die wichtigste Wertpapierbörse Irlands.

5. Bau der höchsten Brücke der Welt

Die Beipanjiang-Brücke

Die Beipanjiang-Brücke.

Quelle: AP

Der Bau der höchsten Brücke der Welt in China hat umgerechnet 139 Millionen Eurogekostet – und damit in etwa so viel , wie die Deutschen jährlich für Feuerwerkskörper ausgeben. Die Beipanjiang-Brücke liegt 565 Meter über dem Talgrund. Sie wurde 2016 fertiggestellt und ist 1341 Meter lang.

Von Anne Grüneberg/RND/dpa

Aktien Tops & Flops

BASF 86,60 +0,78%
DT. TELEKOM 14,06 +0,61%
ALLIANZ 193,24 +0,58%
RWE ST 21,38 -1,84%
LUFTHANSA 26,14 -1,47%
INFINEON 21,11 -0,98%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Commodity Capital AF 199,96%
Structured Solutio AF 167,25%
Polar Capital Fund AF 81,00%
JPMorgan Funds US AF 77,29%
Magna Umbrella Fun AF 76,84%

mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr