Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Deutsche Industrieproduktion schwächelt
Nachrichten Wirtschaft Deutsche Industrieproduktion schwächelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 07.07.2016
Herstellung von Leuchtstoffröhren: Die Produktion im verarbeitenden Gewerbe ist überraschend geschrumpft. Quelle: Hendrik Schmidt
Anzeige
Wiesbaden

Die Herstellung in der Industrie, eines großen Teilbereichs des produzierenden Gewerbes, verringerte sich sogar um 1,8 Prozent - vor allem wegen Schwächen bei den Autobauern.

Der Anstieg der Produktion im verarbeitenden Gewerbe im Vormonat April wurde zudem von zunächst 0,8 Prozent auf 0,5 Prozent nach unten korrigiert. Bankvolkswirte hatten im Mai statt eines Rückgangs einen leichten Zuwachs erwartet. Die Zahlen bestätigen laut Carsten Brzeski, Chefvolkswirt der ING-Diba, dass die Binnenwirtschaft boome, während die Exportwirtschaft und Industrie enttäuschten.

"Dabei sticht der wichtige Automobilsektor mit einer um etwa 7,5 Prozent niedrigeren Produktion heraus", schrieb Ralph Solveen von der Commerzbank. Zumindest teilweise sei der Rückgang aber auf ungewöhnlich viele Feier- und Brückentage im Mai zurückzuführen.

Investitionsgüter wurden 3,9 Prozent weniger produziert als im Vormonat. Die Herstellung von Konsumgütern lag dagegen um 0,5 Prozent höher. Die Energieerzeugung stieg um 3,9 Prozent.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Deutschland kommen immer weniger Immobilien unter den Hammer. Hintergrund der Zwangsversteigerungen sind oft private Notlagen. Vor allem wenn es um Immobilien in Ballungszenten geht, müssen Gerichte bisweilen mit einem regelrechten Ansturm von Interessenten rechnen.

07.07.2016

Beim Erotik-Händler Beate Uhse kriselt es schon länger, das Unternehmen schrumpft. Nun haben Gläubiger den Aufschub einer Zinszahlung gebilligt - über einen "Mittelsmann".

06.07.2016

Die Brexit-Mehrheit in Großbritannien hatte weltweit die Finanzmärkte in Aufruhr versetzt. Während sich die Aktienmärkte inzwischen wieder beruhigt haben, geht es im Devisenhandel weiter hoch her: Im Fokus steht unter anderem die britische Währung.

06.07.2016
Anzeige