Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Daimler steigert Umsatz auf 164,3 Milliarden Euro
Nachrichten Wirtschaft Daimler steigert Umsatz auf 164,3 Milliarden Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 01.02.2018
Die Daimler Vorstände können sich über ein sattes Gewinnplus von 23 Prozent freuen. Quelle: dpa
Anzeige
Stuttgart

Getrieben von neuen Absatz-Bestwerten hat der Autobauer Daimler 2017 Umsatz und Ergebnis weiter steigern können. In einem von Diesel-Debatten und Kartell-Vorwürfen geprägten Jahr verbuchte der Stuttgarter Konzern einen Umsatz von 164,3 Milliarden Euro - 7 Prozent mehr als im Jahr 2016. Noch deutlicher fällt das Plus beim auf die Aktionäre entfallenden Gewinn aus: 10,5 Milliarden Euro bedeuten 23 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Daimler profitiert hier auch von der US-Steuerreform, die sich im Konzernergebnis positiv niederschlägt.

Obwohl die Dynamik gegen Ende des Jahres nachgelassen hatte, verteidigte Daimler den weltweiten Spitzenplatz beim Verkauf von Premiumautos im vergangenen Jahr gegen den Rivalen BMW. 2,29 Millionen Autos der Kernmarke Mercedes-Benz wurden verkauft und damit 9,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Konzern insgesamt - also Trucks, Busse und Vans hinzugerechnet - setzte fast 3,3 Millionen Fahrzeuge ab. Das sind 9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Nach oben geht es auch mit der Prämie für die Mitarbeiter und mit der Dividende. Die rund 130 000 nach Tarif Beschäftigten in Deutschland sollen im April bis zu 5700 Euro bekommen. Das sei der höchste Betrag der Firmengeschichte, teilte Daimler am Donnerstag mit. Im Vorjahr hatte es 5400 Euro gegeben. Die Aktionäre sollen 3,65 Euro Dividende je Aktie bekommen - 40 Cent mehr als im Vorjahr. Dem muss die Hauptversammlung im April allerdings noch zustimmen.

Was den Absatz angeht, erwartet Daimler in diesem Jahr eine leichte Steigerung im Vergleich zu 2017. Auch beim Umsatz wird eine leichte Steigerung prognostiziert, das operative Ergebnis hingegen soll sich auf dem Niveau des vergangenen Jahres bewegen.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Microsoft brummt das Geschäft mit IT-Diensten in der Cloud. Doch wegen der US-Steuerreform muss der Tech-Konzern 13,8 Milliarden Dollar abschreiben. Den operativen Gewinn kann Microsoft dennoch steigern.

01.02.2018
Wirtschaft Kosmetika, Frauenrechte, Dieselverbote - Das ändert sich für Verbraucher im Februar 2018

Die Gesetzesänderungen für Verbraucher halten sich im Februar in einem überschaubaren Rahmen: Frauen sollen besser vor Gewalt geschützt werden und Kosmetika mit Zinkoxiden dürfen nicht mehr in den Handel gelangen. In Leipzig fällt ein wichtiges Urteil zu Diesel-Fahrverboten.

01.02.2018

Die Nutzerzahlen wachsen bei Facebook so langsam wie seit 2015 nicht mehr. Doch gleichzeitig konnte das soziale Netzwerk den Umsatz mit Werbung auf einen neuen Höchsttand treiben. Konzernchef Zuckerberg will den Newsfeed der Nutzer weiter umgestalten.

01.02.2018
Anzeige