Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Chinesen fliegen am umweltfreundlichsten
Nachrichten Wirtschaft Chinesen fliegen am umweltfreundlichsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 05.11.2016
Mittlerweile kommen schon zehn der 50 klimafreundlichsten Gesellschaften aus China und 16 aus Europa. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Mit der Regionalfluggesellschaft China West Air ist erstmals eine chinesische Fluggesellschaft von der Umweltorganisation Atmosfair zur saubersten Airline der Welt erklärt worden. Im jüngsten Klimaindex der Organisation, der dem „Spiegel“ und der Deutschen Presse-Agentur vorab vorlag, kommen mittlerweile schon zehn der 50 klimafreundlichsten Gesellschaften aus China und 16 aus Europa.

Lufthansa auf Platz 77

Unter den deutschen Fluggesellschaften schneidet der Ferienflieger Tuifly aus Hannover mit einem stabilen zweiten Platz in der Gesamtwertung bei den geringsten CO2-Emissionen pro Passagier und Kilometer am besten ab, gefolgt von der Condor auf Rang sieben sowie der Air Berlin auf Platz 16. Die Lufthansa als größte deutsche Airline landete mit mehr Beinfreiheit auf Rang 77 im Mittelfeld. Sie legte durch eine verbesserte Auslastung ihrer Maschinen gegenüber dem Vorjahr leicht zu.

Hinter der Tuifly liegt die ebenfalls zum Tui-Konzern gehörende britische Thomson Airways auf Rang drei. Unmittelbar vor der nächsten Klimakonferenz in Marrakesch in der kommenden Woche warnte Atmosfair-Chef Dietrich Brockhagen vor einer weiter zu hohen Treibhausgas-Belastung durch den Luftverkehr. Weltweit wuchsen die CO2-Emissionen der Fluggesellschaften mit drei Prozent etwa halb so schnell wie ihre Verkehrsleistung.

Enge Bestuhlung sinkt CO2-Bilanz

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass der Luftverkehr weltweit nicht auf Zielkurs ist“, betonte Brockhagen. Bei weiter wachsendem Verkehr gehe die technische Entwicklung global gesehen nicht schnell genug. Zu den Kriterien für die Beurteilung der Klimafreundlichkeit zählt in dem Index unter anderem die Zahl der transportierten Passagiere. Der Grund: Flugzeuge mit enger Bestuhlung belasten in der Bilanz die Umwelt deutlich weniger mit dem Klimakiller CO2 als Flieger mit viel Beinfreiheit.

Zudem zahlte sich der verstärkte Einsatz moderner Maschinen mit weniger Emissionen aus. Insgesamt bildet der atmosfair-Airline-Index (AAI) mit rund 32 Millionen Flügen etwa 92 Prozent des weltweiten Luftverkehrs ab.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wirtschaft Rückruf für 2,8 Millionen Geräte - Samsung hat auch ein Waschmaschinen-Problem

Erst ein Smartphone, jetzt Waschmaschinen: Samsung hat einen weiteren Geräte-Rückruf gestartet. Der Konzern reagiert damit auf Beschwerden von Verbrauchern – die Waschmaschinen der Kunden hatten den Schleudergang nicht überstanden.

04.11.2016

Bahnchef Rüdiger Grube will die Konzerntöchter Arriva und Schenker vorerst doch nicht an die Börse bringen. Zwei Faktoren haben bei der Entscheidung eine Rolle gespielt.

04.11.2016

Wer nicht rechtzeitig am Bahnsteig ist, der bleibt zurück: Die Deutsche Bahn arbeitet daran, pünktlicher zu werden – dafür will sie die Zugtüren am Bahnhof bis zu eine Minute früher schließen. Auch auf die Gefahr hin, dass Fahrgäste zurückbleiben.

03.11.2016
Anzeige