Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Chinesen dürfen weniger Aktien auf Pump kaufen
Nachrichten Wirtschaft Chinesen dürfen weniger Aktien auf Pump kaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 13.11.2015
Börsenkurse in Hongkong: Chinesen dürfen künftig weniger auf Pump in Aktien investieren. Foto: Jerome Favre/Archiv
Anzeige
Peking/Frankfurt

Damit reagiert die chinesische Führung auf wachsende Sorgen um die hohe Verschuldung im Reich der Mitte, die zu Blasenbildungen führen kann.

Wer beispielsweise eine Million Yuan (145 000 Euro) auf seinem Konto hat, der darf sich nach der neuen Regelung höchstens noch eine weitere Million Yuan für die Anlage in Aktien ausleihen. Bislang waren zwei Millionen Yuan zulässig.

Nach einem dramatischen Kurseinbruch an den chinesischen Börsen im Juli hatte die chinesische Führung zwischenzeitlich drastische Maßnahmen ergriffen, um die Kurse zu stützen. Unter anderem waren den Anlegern Aktienverkäufe untersagt gewesen.

Die Regeln wurden seither wieder gelockert. Die aktuelle Maßnahme sollte die Kurse nach Einschätzung von Analysten eher belasten, weil sie die Nachfrage nach Aktien verringern dürfte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden fallen am Freitag erneut etliche Flüge wegen des Lufthansa-Streiks aus. Laut Flugplan sind am vorerst letzten angekündigten Streiktag 20 Verbindungen von und nach Frankfurt/Main sowie München betroffen.

13.11.2015

Die Bundesregierung hat noch nicht über mögliche neue Anreize zum Ankurbeln der schleppenden Nachfrage nach Elektroautos entschieden. Es gebe "noch keine abschließenden Festlegungen", teilte das Wirtschaftsministerium auf Anfrage mit.

12.11.2015

Ohne Annäherung geht der Rekordstreik der Lufthansa-Flugbegleiter zu Ende. Noch einmal fallen reihenweise Flüge aus. Weitere Streiks will die Gewerkschaft Ufo zumindest nicht ausschließen. Lufthansa-Chef Spohr sah sich zum Umsteigen auf Air Berlin gezwungen.

12.11.2015
Anzeige