Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Bund verdoppelt EU-Finanzhilfe für deutsche Bauern
Nachrichten Wirtschaft Bund verdoppelt EU-Finanzhilfe für deutsche Bauern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 15.08.2016
Eine Milchtankstelle in Oberwellenborn in Thüringen. Der Direktverkauf von Milch boomt. Quelle: Martin Schutt
Berlin

Die deutschen Milchbauern und andere Landwirte in Not können auf höhere Krisenhilfen bauen. Die von der Europäischen Union (EU) jüngst angekündigten 58 Millionen Euro werden aus nationalen Mitteln auf 116 Millionen Euro verdoppelt, wie das Bundesagrarministerium mitteilte.

Ressortchef Christian Schmidt (CSU) sagte der "Nordwest-Zeitung" (Montag): "Unsere neuen Hilfen haben zwei Ziele: Liquidität für die Betriebe und Impulse für eine bessere Mengendisziplin am Markt. Wir brauchen weniger Milch für bessere Preise."

Details der Umsetzung würden derzeit noch erarbeitet, sagte eine Ministeriumssprecherin. Vielen Höfen macht finanziell zu schaffen, dass angesichts hoher Mengen auf den Märkten und des russischen Importstopps für EU-Agrarwaren die Preise für Milch und andere Produkte seit Monaten im Keller sind.

Die EU hatte Mitte Juli ein zweites, rund 500 Millionen Euro schweres Hilfspaket geschnürt. Es enthält zum einen 150 Millionen Euro für Milcherzeuger, die ihre Produktion drosseln: So sollen pro nicht produziertem Kilogramm Milch 14 Cent gezahlt werden. Die restlichen 350 Millionen Euro gehen an die EU-Staaten zur weiteren Verteilung. Der größte Betrag von knapp 58 Millionen Euro geht davon an Deutschland. Auch diese Mittel sollen an eine Mengenreduzierung oder eine zumindest stabile Produktion geknüpft werden.

Ein erstes Hilfspaket von 500 Millionen Euro hatte die EU bereits im vergangenen September beschlossen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Florierende Geschäfte in Deutschland, den USA und China haben dem Hausgerätehersteller Miele im Geschäftsjahr 2015/16 ein kräftiges Wachstum beschert.

Insgesamt stieg der Umsatz des Familienunternehmens bis Ende Juni um 6,4 Prozent auf über 3,7 Milliarden Euro, wie Miele am Montag in Gütersloh mitteilte.

15.08.2016

Die Bundesbank bescheinigt der deutschen Wirtschaft robuste Wachstumsaussichten. Die Politik sollte die Situation nutzen, um Verbraucher und Unternehmen zu entlasten, mahnen die Experten. Dabei haben sie auch den "Soli" im Blick.

15.08.2016

Nach der Insolvenz des Internet-Unternehmens Unister häufen sich bei der Verbraucherzentrale Sachsen die Anfragen. Es gebe zunehmend verunsicherte Kunden, die über ein Unister-Portal Reisen gebucht hätten, teilte die Verbraucherzentrale am Montag mit.

15.08.2016