Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Bsirske fordert Kurswechsel in der Rentenpolitik
Nachrichten Wirtschaft Bsirske fordert Kurswechsel in der Rentenpolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 16.06.2017
Verdi-Chef Bsirske fordert einen Kurswechsel in der Rentenpolitik. Quelle: dpa
Berlin

Der Vorsitzender der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, hat einen Kurswechsel in der Renten- und Lohnpolitik gefordert. Es seien dringend Schritte gegen Altersarmut nötig, sagte der Gewerkschaftschef am Freitag in Berlin. Wenn immer mehr Beschäftigte ein Leben lang in die Rentenversicherung einzahlten und dann im Alter mehr oder weniger nur die Grundsicherung bekämen wie diejenigen, die nie eingezahlt hätten, widerspreche das dem Gerechtigkeitsgefühl der Menschen.

Nach Berechnungen von Verdi könnte das Rentenniveau bis 2030 auf bis zu 43 Prozent absinken. Das bedeute, dass die 44 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, die mit maximal 2500 Euro brutto im Monat auskommen müssten, im Alter in die Nähe der Grundsicherung kämen. Dabei bestehe bei den Einkommen ein ausgeprägtes West-Ost-Gefälle.

Bsirske verwies auf die Verdi-Aktionswoche an in den Betrieben, mit der auf diese Rentenproblematik aufmerksam gemacht werden solle. Sie soll am kommenden Montag beginnen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die japanische Zentralbank hat beschlossen, ihren negativen Leitzinses bei minus 0,1 Prozent zu belassen. Die Experten prognostizieren Wirtschaftswachstum, wollen ihre lockere Geldpolitik aber noch länger beibehalten.

16.06.2017
Wirtschaft Abgaswerte, Plaketten, Fahrverbote - 8 Fakten zum Diesel-Streit

Wie geht es weiter mit dem Diesel? Was bringt eine blaue Plakette? Welche Stadt führt Fahrverbote ein? Wir geben Antworten – mit acht Fakten zum Diesel.

16.06.2017

Der Präsident des CDU-Wirtschafsrates, Werner Bahlsen, hegt keine Albträume beim Gedanken an eine Ende der Ära Merkel. Zudem lobt Bahlsen das bessere wirtschaftspolitische Profil der CDU in einer potenziellen Koalition mit den Liberalen der FDP.

15.06.2017