Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bieterfrist für Fluggesellschaft Niki endet

Air-Berlin-Tochter Bieterfrist für Fluggesellschaft Niki endet

Erfährt das Schicksal des österreichischen Ferienfliegers Niki noch eine positive Wendung? Am Donnerstag endet die Bieterfrist für die Tochter der insolventen Air Berlin. Neben der Schließung des Kauffensters läuft auch die Prüffrist der EU-Kommission für den Verkauf der Luftfahrtgesellschaft Walter ab.

Wie groß ist das Interesse an Niki?

Quelle: imago stock&people

Berlin/Brüssel. Bei der Abwicklung der insolventen Air Berlin stehen am Donnerstag weitere Schritte an. Zum einen endet am Mittag die Bieterfrist für die insolvente österreichische Fluggesellschaft Niki. Die Air-Berlin-Tochter mit 21 Flugzeugen sollte eigentlich von Lufthansa übernommen werden, der Konzern zog sein Angebot aber wegen Bedenken der EU-Wettbewerbsbehörde zurück.

Zum anderen läuft am Donnerstag auch die Prüffrist der EU-Kommission für den geplanten Verkauf einer weiteren Air-Berlin-Tochter ab, der Luftfahrtgesellschaft Walter. Sie soll an die Lufthansa gehen, der Konzern will sie in seine Tochter Eurowings integrieren.

Lauda, Condor und PrivatAir sind noch im Rennen

Niki mit seinen 1000 Beschäftigten galt als besonders attraktiver Unternehmensteil der Air Berlin. Nach dem Rückzug der Lufthansa meldete sie in der vergangenen Woche Insolvenz an. Insolvenzverwalter Lucas Flöther will die Fluggesellschaft bis Anfang Januar verkaufen, damit keine Start- und Landerechte verloren gehen.

Ein Kaufangebot hat Nikis Gründer, der frühere Rennfahrer Niki Lauda angekündigt. Nachdem zunächst die Fluggesellschaften Ryanair, Condor und PrivatAir sowie ein Konsortium um den Berliner Logistiker Zeitfracht Interesse gezeigt hatten, stiegen der irische Billigflieger Ryanair und Zeitfracht am Donnerstagmittag aus dem Bieterrennen aus.

Der Reisekonzern Tui sieht die Zukunft seines Ferienfliegers Tuifly nicht bedroht, sollte der Konkurrent Condor Niki übernehmen. Tuifly-Chef Roland Keppler sagte, man habe aber Interesse an eventuell frei werdenden Niki-Slots.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

Henkel VZ 113,25 +0,44%
BEIERSDORF 96,44 +0,19%
DT. BANK 15,31 +0,12%
HEID. CEMENT 93,60 -1,04%
CONTINENTAL 241,00 -0,99%
LUFTHANSA 30,10 -0,89%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 278,28%
Commodity Capital AF 252,10%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 111,85%
SEB Fund 2 SEB Rus AF 105,79%
FPM Funds Stockpic AF 105,09%

mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr