Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft BMW sieht keinen Anlass für Strategiewechsel
Nachrichten Wirtschaft BMW sieht keinen Anlass für Strategiewechsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 21.11.2015
BMW-Mitarbeiter in der Produktion des Elektrowagens i3 in Leipzig. Der i3 ist der erste in Großserie gefertigte BMW mit Elektroantrieb. Quelle: Jan Woitas/Illustration
München

Aus Sicht des Unternehmens hat es sich bewährt, die Batteriezellen von dem südkoreanischen Konzern zu beziehen und den Rest im eigenen Haus zu übernehmen. "Wir sehen momentan keine Veranlassung, unsere Strategie zu ändern", sagte ein BMW-Sprecher in München auf Anfrage.

Volkswagen hatte angesichts des Rückstands der deutschen Autoindustrie bei der Fertigung von Batterien für Elektroautos ein Umdenken gefordert.

"Ich bin der Meinung, wir brauchen eine Batteriefertigung in Deutschland. Das ist die Kerntechnologie der Elektromobilität", hatte VW-Markenchef Herbert Diess vor einer Woche der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Ein großer Teil der Wertschöpfung werde in Zukunft die Batterie sein - eine konzertierte Aktion wäre daher aus seiner Sicht richtig.

Die Partnerschaft zwischen BMW und Samsung besteht seit 2009. "Die BMW Group hat sich für Samsung als Lieferant für Lithium-Ionen Batteriezellen entschieden, da Samsung die beste verfügbare Technologie mit zukunftsorientiertem Batterie-Know-how bietet", sagte der Sprecher. Der wesentliche Teil der Wertschöpfung finde aber bei BMW statt - unter anderem die Paketierung der Zellen, die Entwicklung der Leistungselektronik, Steuerung und Kühlung. "Das ist das, was wir als Kerneigenleistung definieren."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Süßwarenbranche freut sich trotz der hohen Temperaturen in den vergangenen Wochen über gute Geschäfte mit Lebkuchen, Dominosteinen und anderem Weihnachtsgebäck.

21.11.2015

Startups fassen Fuß in der deutschen Wirtschaft - das liegt auch daran, dass sich der Wind bei der Finanzierung gedreht hat: Viele Investoren sind auf der Suche nach guten Geschäftsideen und stellen auch mal Millionen-Beträge zur Verfügung.

21.11.2015

Korea, Japan und China haben den weltweiten Schiffbau nahezu unter sich aufgeteilt. Für alle anderen Schiffbaunationen bleiben nur Nischen. Nun schlägt der Markt zurück.

21.11.2015