Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft BMW fällt bei Verkäufen weiter hinter Mercedes zurück
Nachrichten Wirtschaft BMW fällt bei Verkäufen weiter hinter Mercedes zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 13.05.2016
Aktionäre von BMW kommen zu einer Hauptversammlung des Unternehmens. Quelle: Sven Hoppe/Archiv
München

Mercedes-Benz legte aber mit einem Verkaufsplus von 10,8 Prozent deutlich stärker zu und baut seinen Vorsprung damit auch auf Jahressicht klar aus: BMW hat in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres nun 629 325 Autos seiner Kernmarke verkauft - Mercedes-Benz wurde 647 550 Wagen los.

BMW-Chef Harald Krüger hat das Ziel, beim Absatz am Jahresende vorn zu liegen, aber noch nicht aufgegeben. Er setzt seine Hoffnungen vor allem auf die zweite Jahreshälfte, wenn neue BMW-Modelle sich stärker beim Absatz bemerkbar machen sollen. "Abgerechnet wird zum Schluss", hatte er zuletzt Anfang des Monats erneut als Parole ausgegeben. In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres hat BMW inklusive seiner Kleinwagen-Marke Mini 4,9 Prozent mehr Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verbraucher profitieren von der anhaltenden Talfahrt der Sprit- und Heizölpreise. Den europäischen Währungshütern bereitet die extrem niedrige Inflation hingegen Sorgen.

13.05.2016

Die Verbraucher sind in Konsumlaune. Das treibt die deutsche Wirtschaft an. Sie erhöht ihre Drehzahl im ersten Quartal kräftig.

13.05.2016

Das Fahrdienst-Geschäft in China ist heiß umkämpft. Als großer Investor stärkt Apple dem Marktführer Didi den Rücken im Rennen gegen den US-Anbieter Uber. Eine neue Ausrichtung für den iPhone-Konzern?

13.05.2016