Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Arvato schließt sieben Standorte in Deutschland
Nachrichten Wirtschaft Arvato schließt sieben Standorte in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 08.05.2018
Arvato bietet unter anderem Logistik-Dienstleistungen an. Quelle: arvato
Gütersloh/Leipzig

Die Bertelsmann-Tochter Arvato will sieben Standorte mit insgesamt 950 Mitarbeitern in Ostdeutschland schließen. So will sich das Unternehmen zum 30. April 2019 von den Niederlassungen in Leipzig, Gera und Cottbus sowie zum 30. Juni 2019 von den Bereichen in Dresden, Halle, Magdeburg und Suhl trennen, teilte ein Sprecher des Kommunikationsdienstleisters am Dienstag in Gütersloh mit.

Grund für die Schließung sei bei der arvato services Leipzig GmbH ein sinkendes Auftragsvolumen bei fehlender Wirtschaftlichkeit. Rahmenbedingungen wie Personalkostenstruktur, Produktivität und Größe haben dazu geführt, dass eine wirtschaftliche Fortführung des Servicecenters in Leipzig nicht möglich ist, so der Sprecher.

Verdi: „Schließungen sind skandalös“

Arvato kündigte an, unverzüglich mit den Arbeitnehmervertretungen um einen Interessenausgleich und für einen Sozialplan zu verhandeln.

Die Gewerkschaft Verdi bezeichnete die Schließung als skandalös und forderte sichere Beschäftigungsperspektiven für die Betroffenen an den sechs Standorten, so eine Sprecherin.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vegetarische Getränke gibt es zuhauf – Zeit für einen Fleischsmoothie, dachte sich eine Metzger-Familie aus der Nähe von Trier. Das Fleisch aus der Flasche gibt es seit Kurzem im Fachhandel. Ein Trend?

08.05.2018

Tausende Kunden klagen wegen manipulierter Diesel gegen VW. Am Rückruf nehmen viele nicht teil, um ihre Chancen vor Gericht nicht zu verschlechtern. Doch mittlerweile droht der Verlust der Zulassung.

08.05.2018

Offenbar wurde bei Audi manipuliert. Im Oberklassemodell A6 soll eine bislang unbekannte Software verbaut worden sein. Dem beliebten Dienstwagen droht ein weltweiter Rückruf. Allein in Deutschland sollen 30.000 Fahrzeuge betroffen sein.

08.05.2018