Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Apothekenautomat für wettbewerbswidrig erklärt

DocMorris Apothekenautomat für wettbewerbswidrig erklärt

Um auch die Menschen in Hüffenhardt mit Medikamenten zu versorgen, hat die Versandapotheke DocMorris einen Apothekenautomat eröffnet. Nach mehreren Klagen wurde nun das Urteil über die ungewöhnliche Medikamentenquelle gefällt.

Kurzes Vergnügen: der Medikamentenautomat von DocMorris musste nach nur 48 Stunden wieder schließen.

Quelle: dpa

Mosbach. Die Versandapotheke DocMorris sorgte mit ihrem Apothekenautomat in der kleinen Gemeinde Hüffenhardt in Baden-Württemberg seit Frühjahr für Aufsehen – nach einer Entscheidung des Landgerichts Mosbach darf er diesen nun nicht mehr betreiben. Die Richter bestätigten am Donnerstag eine einstweilige Verfügung zur Schließung des Automaten. Geklagt hatten drei Apotheken und der Landesapothekerverband Baden-Württemberg.

Automat ist wettbewerbswidrig

Als Grund nannte der Richter den Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz, den die Abgabe von Arzneimitteln in einem Automaten darstelle. Zusätzlich sei die Form wettbewerbswidrig. Grundsätzlich sei die Abgabe von Arzneimitteln nur in einer Apotheke oder durch den Versandhandel durch eine Apotheke zulässig.

Versandapotheke hält an Automat fest

DocMorris sei hingegen nach wie vor davon überzeugt, dass das Geschäft mit nicht-verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zum klassischen Versandhandel gehöre. „Wir warten jetzt die schriftliche Urteilsbegründung ab und entscheiden dann, wie und in welcher Form wir weitere Schritte in diesem Zivilverfahren unternehmen“, sagte Max Müller vom Vorstand des Unternehmens.

Keine Apotheke in Hüffenhardt

Den Menschen in Hüffenhardt werde durch das Urteil nicht geholfen. Es gebe dort keine Apotheke oder eine elektronische Rezeptsammelstelle. Die Mosbacher Richter aber sind sich einig: „Alleine der Umstand, dass die Arzneimittel über das Internet angefordert würden, mache deren Abgabe nicht zum Versandhandel.“

Betrieb nach 48 Stunden eingestellt

Der Automat mit Videoterminal eröffnete im April in Hüffenhardt. Bereits nach 48 Stunden musste der Betrieb auf Anordnung des Regierungspräsidiums wieder geschlossen werden. Gegen den Automaten sind weitere Klagen anhängig, das nächste Verfahren beginnt am Montag, 8. Januar.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 170,62 +2,13%
DT. TELEKOM 14,29 +1,53%
CONTINENTAL 224,10 +1,27%
LUFTHANSA 24,05 -6,42%
MÜNCH. RÜCK 186,45 -5,33%
THYSSENKRUPP 21,96 -0,99%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Commodity Capital AF 192,27%
Structured Solutio AF 165,64%
H2O Allegro I SF 78,61%
Magna Umbrella Fun AF 78,40%
SQUAD CAPITAL SQUA AF 75,84%

mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr