Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Amazon-Mitarbeiter starten dreitägigen Streik im Weihnachtsgeschäft
Nachrichten Wirtschaft Amazon-Mitarbeiter starten dreitägigen Streik im Weihnachtsgeschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 09.09.2015
Streikende stehen vor der Betriebsstätte des Online-Händlers Amazon in Leipzig. Quelle: Peter Endig

Amazon bewegt sich nicht und muss deshalb bewegt werden.“ Mit einem dreitägigen Streik im Weihnachtsgeschäft wolle man den Versandhändler da treffen, wo es wehtue.

Bilder des Amazon-Streiks im Juni:

Neben Leipzig rief Verdi auch an den Standorten Bad Hersfeld (Hessen), Graben (Bayern), Rheinberg und Werne (beide NRW) zum Ausstand auf. Die Gewerkschaft versucht seit mehr als einem Jahr, den Versandhändler zu Tarifgesprächen zu Bedingungen des Einzelhandels zu bewegen. Amazon sieht sich jedoch als Logistiker und lehnt das ab.

Deswegen kommt es seit Mai 2013 immer wieder zu Streiks. Das Unternehmen beschäftigt in bundesweit neun Warenlagern knapp 10 000 Mitarbeiter. Hinzu kommen noch einige Tausend Aushilfen, die für das Weihnachtsgeschäft angestellt wurden. Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger betonte, die Streiks richteten sich nicht gegen die Kunden, sondern gegen Amazon als Arbeitgeber. „Lieferverzögerungen können wegen der Streiks nicht ausgeschlossen werden.“ Bestellungen sollten nicht allzu kurzfristig aufgegeben werden.

Unternehmenssprecherin Anette Nachbar versicherte den Kunden am Morgen dagegen, sie könnten sich trotz des Ausstands auf ein pünktliche Auslieferung bestellter Artikel verlassen: „Die Päckchen kommen pünktlich an.“ Am heutigen Montag sei der Spitzenbestelltag des Unternehmens. Dass Amazon trotz der Beeinträchtigungen pünktlich liefert, begründet das Unternehmen mit seinem europaweiten Netzwerk mit 28 Logistikzentren in sieben Ländern. Robert Gottfried Marhan, der Standortleiter des größten Versandzentrums in Bad Hersfeld, erklärte jüngst: „Streiks sind ein Szenario, auf das wir vorbereitet sind.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die sächsischen Flughäfen haben sich auf den Einsatz gegen Schnee und Eis vorbereitet. Neben Vorfeldern sowie Start- und Landebahnen müssen auch die Straßen für Passagiere und Besucher geräumt werden, wie die Flughafen-Holding am Mittwoch mitteilte.

09.09.2015

Sebastian Müller ist wieder glücklich daheim in der Oberlausitz. München fand er zwar für ein paar Jahre ganz toll - aber nicht für ewig. Mit Mitte 20, mit Ausbildung und Studium in der Tasche packte der KFZ-Elektroniker sein Säckel und zog mit der Freundin nach Süden.

09.09.2015

Die Daimler-Tochter Deutsche Accumotive investiert bis Ende 2016 rund 100 Millionen Euro in seinen Produktionsstandort Kamenz (Kreis Bautzen). Das teilte gestern Accumotive-Chef Frank Blome mit.

09.09.2015