Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Air Berlin dämmt Nettoverlust zum Jahresstart ein
Nachrichten Wirtschaft Air Berlin dämmt Nettoverlust zum Jahresstart ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 11.05.2016
Air-Berlin-Maschine auf dem Flughafen Berin-Tegel. Im ersten Quartal verlor die Fluggesellschaft 182 Millionen Euro. Quelle: Sophia Kembowski
Anzeige
Berlin

Der operative Verlust (Ebit) vergrößerte sich allerdings um acht Prozent auf 172 Millionen Euro, obwohl Air Berlin seine Ticketpreise im Schnitt halten konnte. Der Umsatz ging um sieben Prozent auf 737 Millionen Euro zurück und sank damit ähnlich stark wie das gekappte Flugangebot und die Zahl der Fluggäste. Die komplette Quartalsbilanz will die Gesellschaft wie geplant am Donnerstag (12. Mai) vorlegen.

"Im Wesentlichen entwickelt sich unser Geschäft in die richtige Richtung", sagte Vorstandschef Stefan Pichler. "Deutliche Ergebnisverbesserungen" stellte er aber erst für die zweite Jahreshälfte in Aussicht. Dann sollen sich die niedrigen Treibstoffpreise auch für Air Berlin auszahlen, nachdem die Gesellschaft ihren Sprit für 2015 deutlich zu teuer eingekauft hatte.

Auch deshalb hatte Air Berlin zuletzt mit fast 447 Millionen Euro den höchsten Jahresverlust seiner Geschichte eingeflogen. Fluggesellschaften verzeichnen im Winter meist rote Zahlen. Ihre Gewinne fliegen sie in der Hauptreisezeit im Sommer ein.

Das schwierige erste Quartal begründete Pichler mit der Unsicherheit nach den Terroranschlägen in den Urlaubszielen Ägypten und Türkei sowie dem Rechtsstreit um Air Berlins umstrittene Gemeinschaftsflüge mit der arabischen Partnerin Etihad Airways.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stimmung ist aufgeheizt. Bilfingers Aktionäre wollen endlich wissen, wie es mit dem kriselnden Konzern weitergeht. Vor allem zwei Fragen brennen ihnen unter den Nägeln: Wird Bilfinger zerschlagen? Und: Was ist künftig der Kern des Unternehmens?

11.05.2016

Der VW-Konzern bleibt seiner Linie treu: Noch immer gebe es keine Hinweise auf eine Mitschuld von Vorständen am Diesel-Skandal. Unmut zieht die Unternehmensspitze von der Arbeitnehmerseite auf sich, Zehntausende protestieren. Und für Aufsehen sorgt derweil Katar.

11.05.2016

Ob Fliesenleger, Lagerist oder Bankkaufmann - wer wissen will, was sein Nachbar verdient, wird künftig auf einer Datenbank der Bundesagentur für Arbeit fündig. Heute war das Interesse zeitweise so groß, dass das System zusammenbrach.

11.05.2016
Anzeige