Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft „Adventsstreik“ an zwei Amazon-Standorten
Nachrichten Wirtschaft „Adventsstreik“ an zwei Amazon-Standorten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 10.12.2016
Amazons Logistikzentrum in Werne. Quelle: dpa
Anzeige
Düsseldorf

Betroffen von dem Streikaufruf der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi waren am Sonnabend die beiden Logistikzentren in Rheinberg und Werne in Nordrhein-Westfalen. Damit wollten die Beschäftigten den Konzern nach Angaben der Gewerkschaft „zur Aufnahme von Tarifverhandlungen zwingen“.

Amazon lehne jede Tarifbindung für seine Mitarbeiter in Deutschland ab. Erklärtes Ziel des Streiks war es Verdi zufolge, das Weihnachtsgeschäft des US-Unternehmens zu stören. Die Beschäftigten wollten die schlechten Arbeitsbedingungen und gesundheitlichen Risiken „nicht widerstandslos ertragen“.

In Rheinberg und Werne waren die Amazon-Beschäftigten zu einem ganztägigen „Adventsstreik“ aufgerufen. Verdi-Sprecher vor Ort rechneten mit insgesamt mehreren hundert Teilnehmern. Am Mittwoch hatten auch Mitarbeiter in Leipzig gestreikt.

Von afp/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Durchschnitt kostet ein Ticket für einen Ryanair-Flug 40 Euro. Das soll sich ändern: Airline-Chef Michael O’Leary will die Preise senken.

10.12.2016

Eine Milliarden-Übernahme bahnt sicht an: 21st Century Fox hat Sky ein Übernahmegebot geschickt. Demnach ist der US-Konzern bereit, mehr als 21 Milliarden Euro für den europäischen Pay-TV-Sender zu bezahlen.

09.12.2016

Die griechische Regierung will rund 1,6 Millionen Rentnern in diesem Jahr ein Weihnachtsgeld zahlen, hat aber die Gläubiger des Landes vorher nicht um Erlaubnis gefragt. Die Euro-Partner reagieren überrascht.

09.12.2016
Anzeige