Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Wirtschaft
Nach erfolgreicher Premiere
Die „MOL Triumph“ hat im Hamburger Hafen an einem Hochleistungsterminal festgemacht.

Die Ankunft der „MOL Triumph“, eines der größten Containerschiffe der Welt, ist eine Herausforderung für den Hamburger Hafen. Künftig wird die Reederei regelmäßig solche Containerriesen die Elbe hinaufschicken.

mehr
Eine Millionen E-Autos bis 2020?
2008 posierte Angela Merkel bei der „e-mobility“ in Berlin mit einem E-Mobile. Neun Jahre später muss die Kanzlerin einsehen, dass E-Mobile es in Deutschland weiter schwer haben.

Es war ein ehrgeiziger Plan: Eine Million Elektroautos wollte die Bundesregierung bis 2020 auf die deutschen Straßen bringen. Nun rudert die Kanzlerin zurück. Was bedeutet das für die Zukunftstechnologie? Und was wird nun aus den Fördergeldern?

mehr
Studie
Billigflieger wie Easyjet sind in Europa auf dem Vormarsch - sie bauen ihr Streckennetz aus und machen den etablierten Airlines Marktanteile streitig.

Immer mehr Strecken, sinkende Preise und zentrale Flugziele: Billigflieger wie Ryanair, Easyjet und Co sind in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Allein das Streckenangebot von Billigfliegern ist laut einer Studie gegenüber dem Vorjahr um fast 20 Prozent angestiegen.

mehr
Statistisches Bundesamt
Die Deutschen haben im ersten Quartal dieses Jahres so viel gearbeitet wie seit 1992 nicht mehr.

350,7 Stunden – so viel hat jeder Deutsche im vergangenen Quartal durchschnittlich gearbeitet. Zuletzt haben Arbeitnehmer vor 25 Jahren so viel Zeit in ihre Jobs investiert.

mehr
Europäisches Gericht
Die Landeskreditbank Baden-Württemberg will nicht mehr von der EZB überwacht werden.

Das Gericht der Europäischen Union hat die Position der Europäischen Zentralbank gestärkt. Eine Klage der Landeskreditbank Baden-Württemberg, die per Ausnahmegenehmigung einer Zwangsaufsicht durch die EZB entgehen wollte, wurde abgelehnt.

mehr
Massiver Stellenabbau
Jeder zehnte Ford-Mitarbeiter soll entlassen werden.

200.000 Mitarbeiter hat Ford weltweit – rund jeder Zehnte davon soll bald entlassen werden. Der weltweit zweitgrößte Autobauer plant einen massiven Stellenabbau.

mehr
Technik
Etwas größer als ein Brillenglas und wasserdicht: Der Sunscreenr.

Eincremen allein reicht nicht – man muss es auch richtig machen. Eine handliche Kamera zeigt Sonnenbadern nun, welche Hautpartien vor dem schädlichen UV-Licht geschützt sind – und wo sie noch nachlegen müssen. Bisher ist das Gerät teuer, das könnte sich aber bald ändern.

mehr
Ölpreise steigen
Russland und die Opec wollen eine bis Juni vereinbarte Produktionskürzung deutlich ausweiten.

Bis Juni wollten die Opec und Russland weniger Öl fördern. Doch jetzt soll die Produktionskürzung deutlich ausgeweitet werden – um den Ölpreis wieder nach oben zu treiben.

mehr
Automobilhersteller
Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen Untreueverdachts im Zusammenhang mit Aufwandsentschädigungen für den VW-Betriebsrat.

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen Untreueverdachts gegen vier aktuelle und ehemalige hochrangige Manager des VW-Konzerns. Die Ermittlungen stehen im Zusammenhang mit Aufwandsentschädigungen für VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh.

mehr
Von Amorelie
Die Drogeriemarkt-Kette dm verkauft in ihren Filialen ab Juli Sexspielzeug.

Anfang des Jahres überraschte dm seine Kunden mit Pfefferspray. Jetzt sorgt die Drogeriemarkt-Kette wieder für Schlagzeilen. Vom Vibrator bis zu Liebeskugeln – ab Juli gibt es in den Filialen auch Sexspielzeug zu kaufen.

mehr
Aufschwung
Deutschlands Bruttoinlandsprodukt ist im ersten Quartal um 0,6 Prozent gestiegen.

Gute Nachrichten für die deutsche Wirtschaft: Im März hat Deutschland nicht nur so viel exportiert wie nie zuvor – auch das Bruttoinlandsprodukt ist in den ersten drei Monaten des Jahres erneut gewachsen. Es stieg um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

mehr
Neue Plakette
Straßenverkehr in Paris: Seit April brauchen auch ausländische Autofahrer in mehreren französischen Städten eine Umweltplakette (links). Der Aufkleber kostet knapp 5 Euro.

Autofahrer brauchen für Städte wie Paris neuerdings eine spezielle Plakette für die Windschutzscheibe, sonst drohen Bußgelder. Das gilt auch für deutsche Frankreichreisende. Doch Vorsicht – manche Vermittler kassieren hohe Gebühren.

mehr

Aktien Tops & Flops

LINDE 170,30 +2,50%
LUFTHANSA 16,63 +1,53%
DT. BÖRSE 91,05 +1,44%
DAIMLER 65,56 -1,87%
DT. BANK 16,89 -1,76%
DT. TELEKOM 17,85 -0,90%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 141,82%
Crocodile Capital MF 117,54%
Polar Capital Fund AF 106,48%
Fidelity Funds Glo AF 103,84%
BlackRock Global F AF 102,35%

mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, das Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zus... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr